ZDFinfo hat ein Video veröffentlicht, in dem der Freiheitskämpfer Arminius diskreditiert und „deutsche Freiheit“ als grundsätzlich aggressiv bezeichnet wird.

Hermannsdenkmal Symbol »gewaltsamer Unterdrückung«?

Bis kurz vor Ende des Videos schildert das ZDF nüchtern die Geschichte von Hermann dem Cherusker:

Ein germanischer Heerführer, der die Römer im Jahr 9 bei einer Schlacht im Teutoburger Wald vernichtend geschlagen hat. Weil er dazu die zuvor zerstrittenen germanischen Stämme einte, gilt er als Symbolfigur für Einheit.

Plötzlich aber heißt es in dem ZDF-Video ab ca. 2:30 Min.: „Deutsche Freiheit war immer auch mit aggressiven Drohgebärden gegen äußere Feinde verbunden.“ Hierbei wird der Historiker Till Bendikowski zitiert.

Anschließend legt das ZDF selbst noch mal nach und bezeichnet das Hermannsdenkmal, das an die Schlacht im Teutoburger erinnert, indirekt als Symbol „gewaltsamer Unterdrückung“.

Haltlose Behauptungen stoßen auf Kritik

Viele Zuschauer antworteten auf Facebook auf das Video und kritisierten das unreflektierte Video des ZDF. Ein Nutzer fragt in Anspielung an die Black Lives Matter-Demonstrationen, ob das ZDF jetzt will, „dass Hermann gesprengt wird“.

Screenshot Facebook

Ein anderer Nutzer schreibt, dass er es unmöglich findet, wie „ein Symbol legitimen Selbstbehauptungswillens“ angesichts der römischen Unterdrückung durch das ZDF als „Schattenseite deutscher Geschichte“ dargestellt wird.