Anzeige

Manche sehen Gesichter in Wolken, andere Nazi-Codes in Werbeanzeigen der Deutschen Bahn.

Das kann doch unmöglich Zufall sein!

Ein 10er-Tagestickt 33 % günstiger als eine Monatskarte: Dafür warb die Deutsche Bahn mit einem Werbebanner im Internet. Screenshots der Anzeige wurden schnell viral in linken Filterblasen.

Anzeige

Grund für die Empörung: Die Anzeige enthalte nicht nur den Nazi-Code „33“, was eine Glorifizierung des Jahrs „1933“ sei. Sie sei außerdem in den „Reichsfarben“ Schwarz, Weiß und Rot gehalten und der Kreis in der Mitte wäre klar von der Hakenkreuzflagge übernommen.

Dass die Deutsche Bahn bekanntlich die Rechtsnachfolgerin der früheren Reichsbahn ist, bestätigte die linken Verschwörungstheoretiker: Die Bahn ist eine Nazi-Tarnorganisation oder hat zumindest ein massives Nazi-Problem.

Bahn knickt sofort vor den irren Anschuldigungen ein

Wie reagierte die Deutsche Bahn? Anstatt die absurde Hysterie sich selbst bestätigender Twitterblasen zu ignorieren oder zumindest mit dem Corporate Design zu argumentieren, entschuldigte sich der Konzern umfänglich.

Es sei „ganz klar: Hier ist uns ein Fehler passiert.“ Man versicherte schuldbewusst, dass die Ausspielung der Anzeige sofort gestoppt worden sei, bedauere den Vorfall sehr und bat die linken bis linksradikalen Empörer um Entschuldigung.

Absehbare Konsequenz: Da die Trolle spätestens jetzt wissen, dass die Deutsche Bahn schon nach wenigen Retweets über jedes Stöckchen springt, dürften sie dem Konzern in Zukunft ganz besonders auf die Finger schauen. Denn immer wieder zeigen solche Fälle: Komplett links ist noch immer nicht links genug.