Er versuchte, die Geschlechtsumwandlung seines Sohnes zu verhindern, jetzt muss er sie sogar bezahlen – Jeffrey Younger weiß sich nicht anders zu helfen, als an die Öffentlichkeit zu gehen.

Plötzlich drehte seine Ex-Frau durch

Seine Ex-Frau, die Kinderärztin Dr. Anne Georgulas, schrieb Younger eines Tages eine E-Mail, in der sie erwägt, „meinem Sohn den Penis abzuschneiden“. Angeblich wolle James außerdem ein Mädchen sein und „Luna“ genannt werden.

via lifesitenews

Deshalb lasse sie den Jungen Mädchenkleider tragen. Um die geistige und genitale Verstümmelung seines Kindes zu verhindern, zog Jeffrey Younger vor Gericht.

Zunächst unentschieden vor Gericht

Im Oktober 2019 kam es dann zu einer Entscheidung: Beide Eltern sollten in medizinischen, psychologischen und psychiatrischen Fragen gemeinsam über die Söhne James und Jude entscheiden. Sollte sich das Ex-Ehepaar nicht einigen können, würde eine vom Gericht bestimmte Person die Entscheidung treffen.

via lifesitenews

Zwar wurde Younger verpflichtet, mit seiner Ex-Frau und den Kindern an einer Familienberatung teilzunehmen. Doch immerhin sollte er die Kinder die Hälfte der Zeit über bei sich haben dürfen.

Junge zeigt keinerlei Anzeichen, ein Mädchen sein zu wollen

Mr. Younger betonte die ganze Zeit über, dass James bei ihm nicht „Luna“ sein wolle. Er erlaubte dem Jungen sogar, Mädchenkleider zu tragen, fand sie dann aber im Müll wieder. Auch dass seine Ex-Frau mit James LGBT-Paraden besucht hatte, änderte nichts an der Tatsache: Der Junge verhielt sich wie ein Junge.

via lifesitenews

Das Bestreben seiner Ex ist durch ein weiteres Detail besonders pikant: Die Zwillinge sind durch In-vitro-Fertilisation entstanden – die Eizelle einer Spenderin wurde im Reagenzglas befruchtet. Youngers Ex hat die Brüder zwar auf die Welt gebracht, ist aber nicht deren biologische Mutter.

Skandalurteil

Seit dem Urteil im Oktober 2019 liefen die Anwälte von Youngers Ex-Frau Sturm gegen das Gericht. Im August 2020 kam es dann zum Eklat: Eine andere Richterin entschied, dass sie das alleinige Sorgerecht erhalten solle – ohne Jeffrey Younger überhaupt anzuhören!

via lifesitenews

Außerdem muss Younger monatlich rund 5.000 Dollar für Geschlechtsumwandlung und Therapeuten zahlen, an deren Auswahl er nicht mal beteiligt war. Gleichzeitig wurde er all seiner väterlichen Rechte beraubt.

#SaveJamesYounger

Der Fall hatte schon während des ersten Verfahrens für Aufsehen gesorgt. Die Facebook-Seite Save James will die Gesellschaft auf den Fall hinweisen und hat bereits über 32.000 Abonnenten. Selbst die Politik hat der Fall erreicht!

Screenshot Save Hanes – via Facebook

Unter dem Hashtag #SaveJamesYounger hatten sogar der republikanische Senator Ted Cruz, der texanische Gouverneur Greg Abbott und der Generalstaatsanwalt Ken Paxton getwittert.

Darauf hofft der Vater

Der Fall zeige, „wie weit unsere Gesellschaft sich verändert hat und wie viel weniger christlich wir und unsere Art zu denken geworden ist“, sagte Younger der Seite LifeSiteNews.

Er hoffe, es sei ein „Weckruf an alle Kirchen“, die aus ihrem Schlummer erwachen und auf die Straße gehen sollen, „wie Paulus es in Athen getan hat“, um sich unserer Probleme geradewegs anzunehmen.