1Schon im Mittelalter gab es Schwarz-Rot-Gold.

Albrecht Altdorfer – gemeinfrei

Noch bevor es in Europa ĂĽberhaupt so etwas wie echte Nationalflaggen gab, fĂĽhrten Reiche und FĂĽrstentĂĽmer Standarten und Banner.

Die Franzosen hatten ihr Lilien, der Papst seine Tiara mit SchlĂĽsseln und die Deutschen hatten seit Friedrich Barbarossa einen schwarzen Adler mit roten Krallen und Schnabel auf goldenem Grund. Man kann also sagen, dass Schwarz, Rot und Gold schon vor 800 Jahren die Farben der Deutschen waren.

2Schwarz-Rot-Gold war das Zeichen des patriotischen Widerstands gegen Napoleon. 

gemeinfrei

Nachdem der französische Despot Napoleon Anfang des 19. Jahrhunderts große Teile Europas erobert hatte, regte sich vor allem unter den Deutschen Widerstand gegen die Bevormundung und Obrigkeitsherrschaft des großen Nachbarn westlich des Rheins.

In den Befreiungskriegen gründete ein verwegener Haufen überzeugter Patrioten das Lützowsche Freikorps, dem unter anderem der berühmte Dichter Theodor Körner angehörte. Das Erkennungszeichen der legendären Truppe: schwarze Uniform mit goldenen Knöpfen und roten Aufschlägen! Hier wurde Schwarz-Rot-Gold endgültig zum Mythos!

3Schwarz-Rot-Gold stand schon früher für die Einigkeit aller Deutschen. 

Ericmetro – Wikipedia – Creative Commons CC0 1.0

Nachdem Napoleon schlieĂźlich besiegt werden konnte, grĂĽndeten sich die ersten Burschenschaften. Ihr Leitbild: deutsche Einigkeit und Freiheit. Ihre Farben: Rot, Schwarz und Rot mit goldenem Eichenzweig. Daraus entstand schlieĂźlich auch die schwarz-rot-goldene Flagge, wie wir sie heute kennen!

4Schwarz-Rot-Gold hat eine Bedeutung. 

Germania – gemeinfrei

Auch wenn die deutschen Landesfarben schon viel älter sind, haben sie in der Zeit der Befreiungskriege ihre heute noch gängige Bedeutung bekommen: Schwarz die Nacht, die über Deutschland liegt und rot das Herzblut, mit dem die goldene Zukunft erkämpft wird.

5Schwarz-Rot-Gold ist heraldisch falsch.

NatanaelGinting – iStock

Die Heraldik, auch Wappenkunde genannt, ist die Lehre von den Wappen und ihrem richtigen Gebrauch. Demnach gibt es einige Regeln zu beachten, wovon eine lautet, dass zwei Farben immer durch ein „Metall“ getrennt werden mĂĽssen.

Demnach hätten die deutsche Flagge, hätten ihre Erschaffer es enger genommen, auch Schwarz-Gold-Rot werden können. Aber wir sind schließlich keine Belgier, von daher: Gut so.

6Schwarz-Rot-Gold ist die Flagge der deutschen Freiheit. 

Unbekannter Autor – Public Domain – Wikimedia Commons

Immer, wenn die Deutschen um ihre Freiheit von Fremdbesatzung, Fürstenherrschaft und Diktatur gekämpft haben, war Schwarz-Rot-Gold mit im Spiel:

In den Befreiungskriegen gegen Napoleon, in der Märzrevolution, als Farben des Neuanfangs nach dem Zweiten Weltkrieg und schließlich bei der friedlichen Revolution gegen den DDR-Unrechtsstaat: Deutschland ohne Schwarz, Rot und Gold kann und wird es nicht geben.