Anzeige

AfD-Wähler werden in einem Atemzug mit »Reichsbürgern und Esoterikern« genannt und zum Buhmann erklärt.

»Ein kranker Mann, zerfressen von Hass und Dummheit«

Marco Wanderwitz (CDU) ist Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Als solcher ist es seine Aufgabe, die Maßnahmen zu koordinieren, mit deren Hilfe das Gebiet der ehemaligen DDR wirtschaftlich gestärkt und an die alten Bundesländer angeglichen werden soll.

Anzeige

Stattdessen ist der aus Chemnitz stammende Politiker offenbar mehr an Spaltung als an Einheit interessiert. Schon im Februar 2020 hielt er der ostdeutschen Bevölkerung vor: „Es gibt keine Entschuldigung mehr, AfD zu wählen.“ Nicht nur die Haltung, Bürger müssten sich für die Wahl einer demokratischen Partei entschuldigen, ist bedenklich.

Wanderwitz fiel bereits in der Vergangenheit mit pauschalen Verurteilungen auf.
Screenshot – via jungefreiheit.de

Auch seine Aussage, Alexander Gauland (AfD) sei „ein kranker Mann, zerfressen von Hass und Dummheit“ und „die AfD und Gauland sind giftiger Abschaum“, dürfte nicht zur deutschen Einheit beigetragen haben.

»AfD-Anhänger, Reichsbürger und Esoteriker«

Jetzt macht Wanderwitz die AfD und ihre Wähler für erhöhte Corona-Inzidenzwerte verantwortlich: „Wer die Infektionsschutzmaßnahmen ablehnt, wie viele AfD-Anhänger, Reichsbürger und Esoteriker es tun, hilft am Ende bei der Ausbreitung des Virus.“

Christian Spicker – Imago Images

Grundlage seiner Behauptung ist eine statistische Korrelation: Wo viel AfD gewählt wird, seien auch die Inzidenzwerte besonders hoch. Dass das weder nach Maßstäben der Wissenschaft noch des gesunden Menschenverstandes eine plausible Schlussfolgerung ist, scheint Wanderwitz nicht zu interessieren.

Mit seinen Anschuldigungen stellt sich der CDU-Politiker in die Reihe derer, die auf der Suche nach Corona-Buhmännern ständig eine neue Sau durch’s Dorf treiben. Jan Korte (Linke) bezeichnete die AfD-Bundestagsfraktion als „Superspreader-Fraktion“. Mario Voigt (CDU) gab der AfD sogar eine indirekte Mitschuld an Corona-Todeszahlen.