Hüpfen fürs Klima war gestern, jetzt gibt es Nacktbilder gegen Rechts. Ein dreister Streich von Internet-Trollen? Nein, das haben Linke ganz alleine geschafft. Die erhoffte Empörung blieb allerdings aus – außer im linken Lager selbst.

Dickpics gegen Sexisten!

Alles fing mit dem Nacktfoto eines Mannes unter der Dusche an. Auf sein erigiertes Glied legte er einen Zettel mit der Aufschrift „Fickt euch!!“ und postete es mit dem Hashtag #NudesGegenRechts auf Twitter. Für wen das Internet noch Neuland ist: Nudes sind Nacktbilder.

Andere Linke fanden die Aktion klasse und stellten sich ebenfalls nackt ins Internet. Der Hashtag war zwischenzeitlich sogar in den Twitter-Trends.

»Fuck Capitalism und supportet mich auf Onlyfans«

Die meisten begeisterten Nacktbilder stammen von jungen, dürren Männern. Einige waren so enthusiastisch, dass sie gleich mehrere Fotos von sich posteten. Für ein paar von ihnen hat der Kampf gegen Rechts offenbar auch eine erotische Komponente – sie masturbierten in der digitalen Öffentlichkeit.

@SchmolliKlein – via Twitter

Doch auch einige Frauen machten mit – obwohl auffällig viele von ihnen neben dem Nacktbild für die gute Sache auch auf ihr Onlyfans-Profil verwiesen. Wer den antifaschistischen Kampf also finanziell unterstützen möchte, kann das z. B. mit dem Kauf von Pornos tun.

Linke kritisieren Linke und rufen zu Gewalt auf

Die #NudesGegenRechts-Aktion hat das linke Lager gespalten. Während die einen die Sache sehr gut und wichtig finden, sind andere getriggert. Ratschlag der Kritiker: weniger Nacktfotos, mehr Gewalt gegen Andersdenkende.

@monsieur_belier – via Twitter

„Euer Penis bringt keine Nazis von der Straße, eure Faust schon“, meint eine Nutzerin. Und ein anderer empfiehlt statt Nudes „ein Kantholz gegen Rechts“.

@AliCologne – via Twitter

Ob sich die AfD jemals wieder von diesem Schlag erholen wird, ist fraglich. Ein Twitter-Nutzer hat da seine Zweifel und schreibt:

„Bin mir sicher, die Parteien im rechten Spektrum zittern gerade um ihre Prozentpunkte.“