Anzeige

Linke schreiben sich gerne Vielfalt und Buntheit auf die Fahnen. Wie weiß viele BLM-Proteste eigentlich sind, zeigt ein Foto, das aktuell durch die sozialen Medien geht.

»Virtue Signaling ist alles«

In sozialen Medien kursiert das Foto eines Black Lives Matter-Protests. Darauf zu sehen: Unzählige Weiße, die für Buntheit, Vielfalt und gegen Rassismus demonstrieren – aber kaum Schwarze. Das Foto wurde auf einem BLM-Protest in Krakau aufgenommen.

Anzeige
Screenshot Facebook

In den sozialen Medien wird den weißen Demonstranten „Virtue Signaling“ vorgeworfen. Davon spricht man, wenn Weiße aus privilegierten Verhältnissen Minderheiten-Themen kapern, ohne selbst etwas damit zu tun zu haben. Das unterstellte Ziel: durch ein Mitschwimmen auf der Anti-Rassismus-Welle soziale Anerkennung erlangen.

Cracker-Quote: 98,1%

Wie bunt war der Protest in Krakau nun wirklich? Wir haben nachgezählt und fanden auf dem Foto immerhin 2 Schwarze und 99 Weiße.

Screenshot Facebook

Dass dieser ziemlich unbunte Protest Spott erntet, überrascht nicht: „Ah ja, dieser eine schwarze Freund ist die Trophäe, für die Linken kämpfen“, schreibt ein Facebook-Nutzer. „Wow, sie haben nur einen Schwarzen erlaubt, das scheint ziemlich exklusiv zu sein.“, kommentiert noch jemand.

Auch ein gezeichnetes Meme wird in den Kommentaren geteilt. Darin verbietet eine weiße Feministin einer schwarzen Frau den Mund, als die sagt, dass sie sich nicht unterdrückt fühlt: „Psssst. Natürlich wirst du unterdrückt. Du bist dir dessen nur nicht bewusst und brauchst mich, um dir das zu erklären.“