Anzeige

Beck’s: Gehört zum größten Brauereikonzern der Welt: AB Inbev mit Sitz in Belgien. Das gilt übrigens auch für Hasseröder, Spaten, Löwenbräu, Franziskaner und Diebels.

Uhu: Ein echtes, deutsches Traditionsunternehmen, seit 1886. Zumindest bis 1971, da ging Uhu an die britische Beecham-Gruppe, seit 1994 ist sie Tochter des amerikanischen Konzerns Bolton Group.

Anzeige

Capri-Sonne: Da werden Kindheitserinnerungen wach! Hilft aber alles nichts, die Marke wird unter anderem von der Kraft Heinz Company und Coca-Cola European Partners vertrieben.

Puma: Pumas Aktien gehören größtenteils französischen Investoren. Die Unternehmensleitung ist davon deutlich geprägt. Der Firmensitz befindet sich aber immer noch im mittelfränkischen Herzogenaurach.

Tempo: Zunächst ging Tempo an ein US-Unternehmen, später dann an Schweden.

Chris Redan – shutterstock

Langnese: Der Eisproduzent gehört zum britisch-niederländischen Unilever-Konzern.

Knorr: Auch Knorr gehört zu Unilever.

Ariel: Der amerikanische Konzern Procter & Gamble besitzt Ariel und produziert das beliebte Waschpulver nicht in Deutschland, sondern in Tschechien.

Braun: Gehört schon seit Jahrzehnten zu Procter & Gamble, ebenso wie Ariel.

Penaten: Bereits seit 1986 ist der bekannte Hersteller für deutsche Baby-Pflegeprodukte in der Hand des US-Konzerns Johnson & Johnson. Zur Jahrtausendwende wurde die Produktion nach Italien und Frankreich verlegt, das deutsche Werk in Bad Honnef machte die Lichter aus.

ladimir Shulikovskiy – shutterstock

Leitz: Deutsche Aktenordner? Nichts da! Leitz gehört zum US-amerikanischen Konzern ACCO und hat einen großen Teil seiner Produktion nach Polen und Tschechien ausgelagert.

Gardena: Gehört schon seit 2006 zur schwedischen Aktiengesellschaft Husqvarna.

Pelikan: Die Aktiengesellschaft gehört inzwischen Malaysiern, die Produktion findet aber immer noch im niedersächsischen Peine statt.

Ernte 23: Deutsche Zigaretten werden zunehmend rar. Der Ernte 23-Hersteller Reemtsma gehört zum britischen Konzern Imperial Tobacco. Immerhin wird noch die XL-Box in Deutschland gefertigt.

Flex: Der rund 100 Jahre alte Winkelschleifer-Hersteller ist heute in chinesischer Hand.

Ralf Liebhold – shutterstock

Black Forest Distillers: Gin-Liebhaber kennen vermutlich Monkey 47 aus dem Schwarzwald. Black Forest Distillers wurde mehrheitlich an Franzosen verkauft. Immerhin bleibt die Produktion aber authentisch im Schwarzwald.

AEG: Als Waschmaschinenhersteller bekannt, existiert das Technik-Unternehmen bereits seit 1883. Der schwedische Konzern Electrolux übernahm die Markenrechte und lässt AEG-Produkte heute in Polen fertigen.

Metabo: Der Elektrowerkzeughersteller gehört seit Jahren zur japanischen Aktiengesellschaft Hitachi Koki.

Grundig: Grundig hat in Deutschland kaum noch Angestellte. Nach seiner Insolvenz ging das Unternehmen an den türkischen Unterhaltungselektronikhersteller Arçelik.

Erasco: Der belgische Konzern Continental Foods übernahm Erasco im Jahr 2014, nachdem die Marke bereits durch luxemburgische und amerikanische Hände gegangen war.