Anzeige

Lisa Licentia ist jetzt bei Onlyfans. Die junge Frau wurde innerhalb nur eines Jahres erst in der rechten und später in der linken Szene bekannt. Jetzt verkauft sie erotisch angehauchte Bilder.

Vom rechten Influencer-Girl zur linken Feministin

Zum ersten Mal fiel Licentia Ende 2018 auf. Durch einen sprunghaft erfolgreichen YouTube-Kanal erlangte sie bis Mitte 2019 schnell Bekanntheit in alternativen Kreisen. Unter anderem trat sie als Undercover-Demonstrantin auf linken Demos auf und besuchte den Hambacher Forst. Dabei kritisierte sie linkes Denken und islamistische Frauenfeindlichkeit.

Anzeige
via-Bitchute / via-Twitter

Deutschlandweit bekannt wurde sie aber erst durch die Pro7-Reportage „Rechts.Deutsch.Radikal“. Darin zeigte sie sich als geläuterte Aussteigerin und positionierte sich nunmehr als linke Feministin.

Rechts? Links? Onlyfans!

Nachdem die dreifache Mutter ihre Weltanschauung und ihr Äußeres stark verändert hatte, folgte nun ihre nächste Schlagzeile: eine Anmeldung bei Onlyfans, wo Licentia zum Preis von 30 Euro pro Monat Bilder von sich veröffentlicht. Ihre Motive erklärt sie in einem YouTube-Video.

»Wir leben in einem System, in dem sich jeder verkauft.«

Ihrer Ansicht nach sei nichts Verwerfliches dabei, sich für die Darstellung des eigenen Körpers bezahlen zu lassen. Im Gegenteil, das sei sogar die logische Konsequenz in einem kapitalistischen System, in dem es nichts anderes gäbe als Dienstleistungen.

Früher sei Licentia oft nur auf ihr Äußeres reduziert worden. Darunter hätte sie sehr gelitten. Dass sie jetzt Bilder von sich verkauft, würde ihr dagegen guttun und Spaß machen.

Kritik, dass Männer nur ihren Körper wollten, bezeichnete sie als „hinfällig“, weil es bei OnlyFans schließlich nicht um den Charakter gehe. Außerdem sei es gut, dass sie damit Geld verdienen könne.