Das Harbourfront Literaturfestival in Hamburg hat die österreichischere Kabarettistin und Poetry-Slammerin Lisa Eckhart ausgeladen. In der Antifa-Hochburg sei die Sicherheit der Veranstaltung nicht zu gewährleisten gewesen.

Linker Terror befürchtet

„Es ist unseres Erachtens sinnlos, eine Veranstaltung anzusetzen, bei der klar ist, dass sie gesprengt werden wird, und sogar Sach- und Personenschäden wahrscheinlich sind“, heißt es in einer Mail des Veranstaltungsortes Nochtspeicher an die Leitung des Festivals.

An Polizeischutz sei nicht zu denken, weil „die Situation dann sogar noch eskalieren und gar zu Straßenscharmützeln führen“ könne. Auch hätten sich andere Künstler geweigert, gemeinsam mit der 27-jährigen Eckhart aufzutreten.

Der Kabarettist Dieter Nuhr – selbst längst im Visier linker Zensoren – bezeichnete die Ausladung als „Skandal“. Auf Facebook schrieb er: „Der Protestmob auf der Straße entscheidet also darüber, wer hier bei uns seine Kunst ausüben darf.“

Darum hassen Linke Lisa

Lisa Eckharts klugen, oft zweideutigen Auftritte machen schnell klar, warum heutige Linke ihr einen Maulkorb anlegen wollen.

1Das schlimmste Kinderbuch aller Zeiten

Linke Kulturmarxisten hingehört: Das Problem an der Kinderliteratur ist gar nicht das N-Wort bei Huckleberry Finn. Lisa Eckhart erklärt: Nichts verherrlicht linke Gleichheitsideologie so sehr wie Der Regenbogenfisch!

2Umweltfreundlich abschieben!

Umweltschutz geht vor „Fremdenhass“, meint Lisa Eckhart. Bei einer Tonne CO2-Ausstoß eines Abschiebeflugs nach Aleppo muss man also kreativere Lösungen finden.

3Lisa gegen Malte-Sören

Raufen unter Kindern war früher mal. Heute kennen die „degenerierten Schulkinder“ nur noch Mobbing und fürchten Kuchen mit Spuren von Nüssen.

4„Ching-Chong-Chinaland“

In China essen sie Hunde? Böses Klischee: „In China essen sie alles!“

5Burkas sind wie Ü-Eier…

…hinter jeder siebten sieht eine gut aus.

6Me-too, Juden und die Frage, wie viel Blut ein schwarzes Glied zur Erektion braucht

Für diesen Auftritt von 2018 war Eckhart schon damals heftig in die Kritik geraten. Zu Recht?

7Nur wieder „links-linkes G’sindel“ im Publikum?

Eckhart erklärt ihrem linksbürgerlichen Publikum, warum heutige Rechte keine „Nazis“ sind.

8Hätten die Dinos ihr Ende verhindern können?

Lisa Eckhart knöpft sich die Greta-Jugend vor.

9Sexismus anders gedacht

Früher mussten Frauen noch ihre Vagina benutzen, um im Job hochzukommen, philosophiert Eckhart. Heute reicht es schon, eine zu haben!

10Lisa und der „Umweltsau“-Eklat

Hier nimmt Eckhart ihre Ausladung vorweg: Wieso die Aufregung der Rechten über das „Umweltsau“-Lied des WDR, fragt sie. Die Linken würden sich doch niemals über Satire aufregen – oder?

11 LISA*GBTQ

Menschen, die im falschen Körper leben, haben es schwer? Wer das glaubt, kennt Eckharts Meinung zu Menschen, die sich im eigenen Körper wohl fühlen, noch nicht.