Sind Kinder „Zukunft oder Klimakiller“? Diese jede Lust auf Familienplanung vermiesende Frage stellen Werbeplakate, die zurzeit in deutschen Großstädten zu finden sind. Wer ist dafür verantwortlich?

Dieses Plakat schockiert!

Eine ausdruckslose Mutter stillt einen Säugling. Daneben schaut ein Kleinkind verloren auf den Boden. Diese kalte Szene bilden Plakate ab, die in Berlin gesichtet wurden. Doch erst die Aufschrift macht das Motiv zum Schlag in die Magengrube: „Zukunft oder Klimakiller?“


Der Landesvorsitzende der Berliner Werte Union (CDU), Bernd Pfeiffer, hat das Plakat, was wahrscheinlich auch in weiteren Großstädten zu finden ist, fotografiert und ins Netz gestellt. „Was habt Ihr gegen Familien und Kinder?“, fragt er das Kölner Außenwerbungsunternehmen Ströer, das die Plakate vertreibt. Doch wer ist sein Auftraggeber?

Mit Rundfunkbeitrag finanziert?

Mit den Plakaten wirbt der deutsch-französische Kultursender arte um Zuschauer für sein Reportagemagazin „RE:“. Eine schnelle Recherche zeigt: Das beworbene Format wird fünfmal die Woche gesendet. Die Plakatidee geht aber auf eine Episode zurück, die schon 2019 produziert wurde.


In der Folge „Kinderlos dem Klima zuliebe? Wenn Frauen in den Gebärstreik treten“ geht es um die britische Protestbewegung „BirthStrike“ – Frauen, die aus Angst vor dem Klimawandel keine Kinder in die Welt setzen.


Die Frage drängt sich auf, warum die Verantwortlichen der – gebührenfinanzierten – Reportagereihe (arte gehört zur ARD) von allen Themen ausgerechnet mit diesem werben? Weil es provokant ist? Oder weil es angeblich den Zeitgeist trifft?

Links-grüne Antibaby-Propaganda

Dass Kinder „Klimakiller“ seien, ist eine linke Theorie, die gerade um sich greift. 2017 behaupteten schwedische Forscher, ohne Kind spare man 58 Tonnen CO2 im Jahr. Zwei Jahre später durfte die Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger durch deutsche Talkshows ziehen, um ihr Buch zu bewerben, in dem sie zu einem Leben ohne Kinder aufruft – auch, wegen des Klimas.


Dieses Jahr warb der öffentlich-rechtliche Online-Jugendkanal Funk für Sterilisationen junger Frauen. Mit den arte-Plakaten gibt es nun eine weitere medial verabreichte Antibabypille. Lust auf Kind und Familie bekommt man beim Betrachten jedenfalls nicht.