1Katze: Der Klassiker. Einige der Leute, die sich als Stubentiger identifizieren, schlafen gerne auf Fensterbänken, andere klettern gerne auf Bäume. Um ihr Äußeres mehr der gefühlten Lebensform anzupassen, tragen ein paar von ihnen Plüschohren und Stoffschwänze.

justbeautifulme – via Reddit_696px

2Elfe: Die Britin Kimberel Eventide wurde weltweit bekannt, nachdem sie öffentlich bekannte, sich als Elfe zu identifizieren. Sie ist fest davon überzeugt, aus dem Sternensystem der Plejaden auf die Erde gekommen zu sein, um der Menschheit spirituell zu helfen. Sie trägt gerne Seidenkleider und Elfenohraufsetzer.

Kimberel Eventide

3Vampir: Eine junge Finnin hält sich für einen Vampir. Sie trinkt Blut und ist überzeugt, den roten Lebenssaft schon aus der Entfernung wittern zu können. Nachdem sie jahrelange mit künstlichen Halloween-Vampirzähnen rumgelaufen ist, davon aber Kieferschmerzen bekam, ließ sie sich für 500 Euro die Eckzähne spitzen. Dass sie wirklich ein Vampir ist, merke sie auch daran, dass sie schnell Sonnenbrand bekommt und am liebsten drinnen ist.

Julia Kumpulainen

4Hirsch: Die Trans-Gamerin FerociouslySteph identifiziert sich als Hirsch. In ihren Twitch-Streams erzählte sie von ihrem Alltag. Demnach geht sie in ihrer Freizeit gerne in ihren Garten, um dort herumzuhüpfen und Gras zu essen. Sie wird aber auch gern gestreichelt. Andere Gamer hält sie überwiegend für weiße Rassisten.

Screenshot YouTube

5Transgender-Mann-Hund: In der Community gibt es viele Leute, die sich als Hund identifizieren. Bei Tony McGinn, besser bekannt als „Tony Bark“ (dt.: „Tony Bell“), ist es anders. Der 30-Jährige wurde als Frau geboren, identifiziert sich aber als Mann, der sich wiederum als Hund identifiziert. Er sagt, er holt gerne Stöckchen, bellt ab und zu etwas zu laut, aber freut sich, wenn er auf allen Vieren spielen kann. Die Beziehung zu seinem Partner sei durch die zusätzliche Hunde-Identität nicht belastet, sondern sogar noch gestärkt worden.

Tony McGinn – Screenshot YouTube

6Wolf: Naia Okami sagt, sie habe sich schon als Kind irgendwie nicht menschlich gefühlt. Nachdem sie mit 12 Jahren eine Anime-Serie geschaut hätte, wäre ihr dann nach und nach klar geworden, dass sie ein Wolf ist. Berühmt wurde sie für den Satz „Ich bin auf allen Ebenen ein Wolf – außer auf der körperlichen.“

naiaokami – via Instagram

7Fisch: Ein Nutzer in einem speziellen Forum für besondere Identitäten, sogenannte „Otherkins“, lebt eine auch für diese Community seltene Daseinsform. Er identifiziert sich als Fisch und hat sich Flossen gebastelt.

Screenshot Reddit

8Meerjungfrau: Deutlich häufiger als Fisch-Identifizierte sind Personen, die sich als Meerjungfrau fühlen. Schlagzeilen machte der Fall der US-Amerikanerin Bre Kidman. In den Senatswahlen im US-Bundesstaat Maine trat die Transmeerjungfrau an, um die republikanische Amtsinhaberin Susan Collins zu schlagen. Dabei setzte sie auf radikale Klimapolitik und mehr Umverteilung. Bre Kidman scheiterte allerdings bereits in den Vorwahlen der Demokraten an ihrer Konkurrentin Sara Gideon. Dabei erhielt Kidman jedoch immerhin 9.090 von insgesamt 162.681 abgegebenen Stimmen.

Bre Kidman – via ReverbNation

9Dämon: Ein Nutzer auf Reddit präsentierte der interessierten Community sein wahres Dämonen-Ich, nachdem er es mit Hörnern und einem Choker vervollständigt hatte. Das sei ein guter Mittelweg, um Familie und Bekannte langsam daran zu gewöhnen, dass er sich eigentlich als Dämon mit weitaus größeren Hörnern identifiziert.

PoisonPouch – via Reddit

10Satyr: Ähnlich, aber spezieller stellt sich eine andere Nutzerin im Otherkin-Forum vor. Sie identifiziert sich als Satyr, wenngleich ihr noch die Hörner fehlten. Bei Satyrn handelt es sich um Mischwesen aus der griechischen Mythologie, die zur Hälfte Menschen und zur anderen Hälfte Ziegenböcke sind. Sie gelten als lüstern und gute Flötenspieler.

FaeSpawn – via Reddit

11Catdog: Anlässlich ihres Hochzeitstages stellte sich ein interessantes Paar im Internet vor. Während sie sich lediglich als „extrem katzig“ und nur gelegentlich mit Schneeleoparden-Allüren beschreibt, ist ihr Mann schon eine komplexere Identität. Der Anfang-30-Jährige fühlt sich nämlich als ein Mix aus Katze und Hund und zeige Verhaltensweisen beider Lebewesen. Darüber hinaus sind aber beide Ehepartner Fans der Kinderserie „My Little Pony“.

xXPrettyKitty13Xx – via Reddit

12Drache: Die Texanerin Eva Tiamat Medusa nennt sich die „meistmodifizierte Transgender-Person der Welt“. Sie identifiziert sich als Drache und hat schon mehr als 60.000 Euro ausgegeben, um durch Tattoos und plastische Eingriffe wie einer auszusehen. Sie sagt, ihr Leben als Drache begann in dem Moment, als sie noch ein Mann war und HIS-positiv getestet wurde. Seitdem sei ihr erklärtes Ziel, „nicht als Mensch zu sterben“.

tiamatdragonlady – via Instagram

13Brokkoli: Ein britischer Umweltaktivist identifiziert sich als Brokkoli. Nach einer Verhaftung und anschließenden Talkshow-Einladungen wurden er landesweit bekannt. Die naheliegende Vermutung, dass es sich um einen PR-Gag von Öko-Aktivisten handelt, um den von „Mr Broccoli“ geforderten Übergang zu einer rein veganen Ernährungsweise zu unterstützen, bestätigten sich wider Erwarten nicht. Er selbst beharrt darauf, dass er einfach nur ein Brokkoli ist, der ein möglichst normales Leben führen möchte.

Screenshot YouTube

14Geschlechtsloses Alien: Jareth Nebula aus Washington wurde als Frau geboren. Nachdem sie im Alter von 29 zum Mann wurde, fühlte es sich aber noch immer nicht richtig an. Doch dann bemerkte Jareth Nebula, dass er sich schlicht nicht als Lebewesen von diesem Planeten identifiziert. Um seiner wahren Identität, nämlich der eines geschlechtslosen Aliens näherzukommen, ließ er sich bereits Augenbrauen und Brustwarzen entfernen.

jareth_nebula – via Instagram

15Kleines Mädchen: Der 52-jährige Kanadier Stefoknee Wolscht, Vater von sieben Kindern, beschloss eines Tages, seine wahre Identität als 6-jähriges Mädchen endlich frei auszuleben. Er verließ seine Familie und ließ sich von zwei „Adoptiveltern“ aufnehmen. Dort verbringt er nun die meiste Zeit damit, mit Puppen zu spielen.

Stefonknee Wolscht – Twitter