Anzeige

Einige Leute ordnen alles dem Klimawandel unter. Ihre einfache Rechnung: Was CO2 produziert, ist schlecht. Der Vorwurf der Klimaschädlichkeit traft erst nur die Industrie, dann Hunde und nun sogar kleine Kinder.

Kinderkriegen sei Umweltterrorismus

Der Komiker Kai Choyce twitterte ein Bild der schwedischen Instagram-Nutzerin mybabydolls. Es zeigt die stolze Mutter mitsamt ihrer 9 (bzw. 10) Kinder. Dazu schrieb er: „Das ist Umweltterrorismus„.

Anzeige
via Twitter

Hiermit spielt Choyce auf den Fakt an, dass Kinder bzw. Menschen allgemein beim Atmen CO2 ausstoßen. Seine Implikation: Es sei unverantwortlich, Kinder in die Welt zu setzen, weil sie den Klimawandel beschleunigen würden.

Was wohl passiert wäre, wäre die Familie schwarz gewesen?

Das wird doch sicher für mediale Aufregung gesorgt haben, die den Komiker dazu veranlasst hat, sich für seinen Beitrag zu entschuldigen oder? Nein. Der mediale Aufschrei blieb aus – ebenso wie eine Entschuldigung.

Ob es wohl daran lag, dass die abgebildete Familie weiß ist und sich deshalb eine solche Beleidigung gefallen lassen muss?

via Twitter

Diese Frage stellten sich zumindest viele Nutzer in den sozialen Medien. So teilte ein User unter dem Tweet ein Bild einer schwarzen Großfamilie mit der Frage: „Ist das ebenfalls Umweltterrorismus?