Anzeige

Linken ist einfach nichts heilig.

»Ich verweigerte meinem Trump-unterstützenden Vater eine ordentliche Beerdigung«

Immer wenn man glaubt, Linke könnten mit ihrer Verkommenheit nicht mehr schockieren, kommt etwas Neues. Ein Reddit-Nutzer bekannte sich unter dem Titel „Ich versagte meinem Trump-unterstützenden Vater eine ordentliche Beerdigung“ dazu, die Leiche seines Vaters geschändet zu haben. Das Konto wurde inzwischen gelöscht, der Beitrag aber gesichert.

Anzeige

I denied my Trump supporting Father a proper burial. from r/copypasta

„Mein Trump-unterstützender Vater starb am 18. Oktober 2020. Ich war sein Nachlassverwalter, also habe ich ihn gegen seinen Willen verbrennen lassen. Ich spendete ein Drittel meines Erbes an Planned Parenthood. Seine Asche liegt in der Garage und wartet auf die Müllabfuhr.“

»WTF, eigentlich ist das ein guter Beitrag!«

Natürlich kann man einwenden, dass nicht sicher ist, ob es sich um einen schlechten Witz handelt. Tatsächlich scheinen aber viele Linke mit dem Gedanken zu sympathisieren, ihren toten Vater im Müll verrotten zu lassen:

„Viele Menschen sagen, dass man so etwas nicht aus politischen Gründen tun sollte, aber die Sache ist, dass Politik Menschen schwer beeinträchtigen kann. Da der Vater ein Trump-Unterstützer ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er anti-LGBTQ und/oder rassistisch ist. Also kann es allein schon deshalb gerechtfertigt sein.“

Er verdiente das, überzeugt mich vom Gegenteil.“


Also White Supremacists nicht zu unterstützen, ist jetzt was Schlechtes?

„WTF, eigentlich ist das ein guter Beitrag!“

„Tja, vielleicht hätte er kein homophober White Supremacist sein sollen, wie wär’s damit?“

Linken ist nichts heilig!

Dass Linke dazu neigen, sowohl dem menschlichen Leben als auch dem Andenken von Toten wenig Wert beizumessen, beweisen sie immer wieder. Wir berichteten bereits darüber, dass Linke die ebenfalls linke Richterin Ruth Bader-Ginsburg beschimpften, weil sie „zum falschen Zeitpunkt“ verstorben sei.

Eine Linke instrumentalisierte ihren todkranken Vater, um Biden im Wahlkampf zu helfen. Und eine junge Frau, die ein Foto mit ihrem krebskranken Vater hochlud, bekam einen linken Shitstorm zu spüren, weil sie Trump-Unterstützerin ist.