Dr. Karsten D. Hoffmann war jahrelang Polizist. Im Brennpunkt Hamburg hatte er dabei oft mit Linksextremen zu tun. Später studierte er Politik- und Rechtswissenschaften und promovierte mit einer Arbeit über das bekannte Autonome Zentrum Rote Flora in Hamburg.

Wie kaum ein anderer kennt der 1977 geborene Dr. Hoffmann die Methoden, mit denen Linksradikale unseren Rechtsstaat bekämpfen. In seinem neuen Buch „Gegenmacht“ beschreibt er 13 Maßnahmen, die im Kampf gegen die immer radikalere militante Linke unverzichtbar sind:

1Man muss ein gesellschaftliches Bewusstsein für die von linker Militanz ausgehende Gefahr schaffen!

2Man muss die Gründung von Recherchegruppen unterstützten, die linke Militanz und die Zusammenarbeit mit militanten Gruppen dokumentieren und auswerten!

3Man muss Stipendien für Forschungsarbeiten über linke Gruppen stiften.

4Man muss verhindern, dass es zu öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen der Polizei gegen die militante Szene kommt. Viele Extremisten legen es allein auf diese Bilder an.

5Man muss eine enge Kooperation zwischen Staat und Immobilieneigentümern erreichen, um Leerstand zu vermeiden und die schnellstmögliche Räumung von Besetzungen zu erreichen.

6Es müssen die technischen Voraussetzungen für eine umfassende Video-Dokumentation von Straftaten bei Versammlungen geschaffen werden. Auch deswegen, um damit öffentlich zu fahnden.

7Es muss eine Mindeststrafe beschlossen werden, wenn Bürgern ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit verwehrt wird.

8Internetseiten, die zu Straftaten aufrufen oder illegale, extremistische Inhalte teilen, müssen intensiv bekämpft werden.

9Stadtviertel mit linksradikalen Hotspots müssen durch bauliche Maßnahmen aufgewertet werden.

10Die Planung von Studienplätzen muss sich enger am wirtschaftlichen Bedarf orientieren und der Zwang zur Mitgliedschaft in der Verfassten Studierendenschaft muss aufgehoben werden.

11Von Empfängern staatlicher Gelder muss ein Bekenntnis zum Grundgesetz verlangt werden.

12Öffentliche Gebäude müssen zur Durchführung parteipolitischer Veranstaltungen bereitgestellt werden.

13Es muss ein Entschädigungsfonds für die Opfer politisch motivierter Gewalt eingerichtet werden.