1Handwerker

Screenshot – via Facebook

Wenn die Politik wieder erhöhte Inzidenzwerte sieht, kann das nur zwei Dinge bedeuten: Entweder die Leute haben noch zu viel Spaß oder es gibt Berufszweige, die an den Maßnahmen noch nicht zu Grunde gegangen sind. Zeit, das zu ändern!

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) lobte zum Beispiel die Banken für ihr „perfektes System“. Im Gegensatz dazu: „Es sind die Handwerksbetriebe, wo die Kollegen zusammen beim Frühstück sitzen und sich unterhalten und dort kommen die Infektionen her.“

2Friseure

Screenshot – via tz.de

Wenn Friseure im letzten Jahr eines gelernt haben, dann dass sie nach Meinung der Politik nicht systemrelevant sind. Also zumindest, solange sie nicht Fußballern, Nachrichtensprechern oder Politikern die Haare schneiden.

Dann sind sie natürlich sehr wohl systemrelevant. Und was ein haartechnisch verwahrloster Politiker für Schaden anrichten kann, sieht man ja bei Karl Lauterbach.

3Schulkinder

Screenshot – via swr.de

Wenn man manche Lehrer reden hört, könnte man meinen, so eine Schulklasse bestehe aus wandelnden biologischen Kampfmitteln. Da wird selbst im Winter andauernd gelüftet oder gleich die ganze Schule geschlossen. Auch in den USA waren es die Lehrer-Gewerkschaften, die gegen Trumps Empfehlung dafür sorgten, dass die Schulen geschlossen blieben.

Trump wies nämlich darauf hin, dass Kinder hervorragende Immun-Systeme haben und deshalb keine Gefahr darstellen. Trump wurde dafür ausgelacht. Aber seit Monaten bestätigen Studien genau das. Kinder infizieren sich nicht so leicht und sind auch nicht so infektiös.

4Schlittenfahrende Kinder

Screenshot – via mainpost.de

Während die Drogendealer im Görlitzer Park munter weiterdealen können, werden Polizisten an wirklich wichtigen Fronten eingesetzt: Dort wo kleine Kinder gemaßregelt und ihres Schlittens beraubt werden können. Wir müssen eben Prioritäten setzen! Da muss man sich nicht wundern, wenn die Bevölkerung kein Verständnis mehr hat.

5Geburtstagskinder

Screenshot – via welt.de

Du denkst dir jetzt sicher: Ernsthaft? Schon wieder Kinder? Du hast wohl immer noch nicht verstanden, dass die Kinder die fiesesten Superspreader sind! Zumindest scheint das mancher so zu sehen. In Hameln wurde zum Beispiel ein Kindergeburtstag von der Polizei gesprengt.

Bei der Razzia versteckte sich eine Frau mit fünf Kindern im Badezimmer. Andere Eltern und Kinder versteckten sich in Schränken. Gut, dass der Bundestag eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ festgestellt hat. So kann man diese gefährlichen Kinder und ihre Eltern endlich hochnehmen!

6AfD-Mitglieder

Screenshot – via focus.de

Der Bundestagsabgeordnete Stefan Keuter (AfD) saß im Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz. Während einer Sitzung wurde Keuter mitgeteilt, dass sein Corona-Test positiv ist. Er verließ umgehend den Saal, um niemanden anzustecken. So weit so gut.

Das hinderte den parlamentarischen Geschäftsführer der Linken aber nicht, zu schimpfen: „Es wundert mich nicht, dass sich die Fraktion der AfD im Bundestag zur Superspreader-Fraktion entwickelt – sie klagt gegen das Maskentragen, umgibt sich mit Corona-Leugnern und lädt diese auch noch in den Bundestag ein.“

7Demonstranten

Es kommt natürlich darauf an, wofür beziehungsweise wogegen du demonstrierst. Als sich BLM-Leute zusammenfanden, hieß es: „Diese Menschen riskieren eine Infektion, weil sie so verzweifelt sind! Es ist so mutig!

Wer aber sein Grundrecht wahrnimmt und gegen die Corona-Politik der Bundes- und Landesregierungen demonstriert, der ist ein rücksichtsloser Gesundheitsfeind. Und selbstverständlich sind die „Covidioten“ obendrein noch für die ständige Maßnahmen-Verlängerung mitverantwortlich, weil sie nicht zu Hause geblieben sind.

8Ungeimpfte

Screenshot – via faz.net

Wer sich, aus welchen Gründen auch immer, nicht impfen lassen will, steht mindestens mit einem Bein in der rechten Schublade. Aus diesem Grunde fordern volksnahe Politiker wie Heiko Maas (SPD) auch, dass geimpfte Menschen Grundrechte genießen dürfen, die Ungeimpften abgesprochen werden sollten.

Wer jetzt meint, Maas habe das Prinzip von Grundrechten nicht verstanden, ist einfach unsolidarisch. Denn „ein Geimpfter nimmt niemandem mehr ein Beatmungsgerät weg“. Ungeimpfte eben schon. Logisch, oder?

9Gastronomen

Screenshot – via hna.de

Es gibt kaum einen Bereich, in dem so viel Wert auf Hygienekonzepte gelegt wurde, wie in der Gastronomie. Adresslisten, ständige Desinfektion, kontaktlose Zahlung und nicht zu viele Menschen, die beieinander sitzen. Darüber hinaus mangelt es auch an Beweisen, dass die Gastronomie ein Infektionsherd ist.

Trotzdem wurde die Branche praktisch völlig stillgelegt. Restaurants und Cafés stehen leer und sind ein Zeugnis dafür, dass die Politik nicht fähig ist, angemessen und verhältnismäßig zu handeln.

10Bartträger

Screenshot – via reitschuster.de

Zum Einfluss eines Bartes auf die Hygiene gibt es völlig widersprüchliche Studien. Manche kommen zu dem Schluss, dass ein Bart gegen Infektionen schützt, manche vergleichen Bärte hygienetechnisch mit einem Hundefell. Worüber natürlich keiner spricht: Ob es nicht das Recht eines Mannes sein sollte, sich einen Bart wachsen zu lassen.

Stattdessen wurde in der gesamten deutschen Medienlandschaft zum Angriff geblasen. Wiedermal. Diesmal waren aber nicht Kinder die Gefährder der Volksgesundheit, sondern Bartträger. Zumal eine FFP2-Maske effektiv nicht schützt, wenn sie nicht auf glatter Haut eng anliegt. Wer also im aktuellen Jahr noch Bart trägt, ist ein Covidiot!

11Alkoholkonsumenten

Alkohol enthemmt und sorgt dafür, dass du zum Superspreader wirst. Und weil Erwachsene heutzutage wie Kinder behandelt werden und Kinder natürlich (siehe oben) Superspreader sind, muss man den öffentlichen Alkoholkonsum verbieten!

Markus Söder (CSU) hat das in ganz Bayern zumindest schon getan. Auch wenn er damit nicht allzu erfolgreich war. Denn der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hob das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen auf, das im kleinsten Bergdorf genauso galt, wie in München oder Nürnberg.

12Nachteulen

Nachts spazieren? Das wollen doch eh nur Kriminelle und Superspreader. Also gibt es in zahlreichen Gegenden einfach mal zeitlich fixierte Ausgangssperren. Wer kennt sie nicht, die nächtlichen Corona-Partys? Wenn sich Feinde der Volksgesundheit heimlich im Wald treffen, um sich gegenseitig anzuhusten.

13Sänger

Screenshot – via t-online.de

Singen ist gesund. So war zumindest seit jeher die Meinung sowohl im Volk als auch in der Wissenschaft. Aber mit Corona wurde alles anders. Wer singt, infiziert seinen Nebenmann. Deshalb ist gemeinschaftliches Singen schon seit längerem verboten. Der berühmte Spruch dürfte inzwischen nicht mehr so beliebt sein: „Wo man singt, da lass‘ dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder!“

14Gläubige

Screenshot – via noz.de

Menschen früher: „Der Müller ist jetzt auch an der Pest gestorben. Wir sollten in die Messe gehen und beten!“ Menschen heute: „Du willst in die Kirche? In der aktuellen Situation? Wo ist denn deine Nächstenliebe?“ Wer heute noch Wert darauf legt, in einen Gottesdienst zu kommen, gilt eben als Fundamentalist.

Fairerweise muss man sagen, dass etablierte Kirchenvertreter dazu beitragen, indem sie in vorauseilendem Gehorsam viele Maßnahmen übererfüllen. Das war schon im Frühjahr 2020 so. Umso leichter fällt es deshalb, „radikal-katholische“ oder „evangelikale Fundamentalisten“ als rücksichtslose Erregerschleudern zu brandmarken.