Früher war sicher nicht alles besser, aber der Iran definitiv: Vor der Islamischen Revolution 1979 und der Machtübernahme durch die Mullahs war der Iran ein fortschrittliches, westlich orientiertes Land.

Wo heute der Koran jeden noch so kleinen Teil des Lebens bestimmt, Frauen Kopftuch oder Burka tragen müssen und Homosexuelle ausgepeitscht und hingerichtet werden, gab es früher eine Gesellschaft, die sich gar nicht so sehr von der unsrigen unterscheidet.

Wer den Iran von heute kennt, der wird nicht glauben, dass die folgenden Bilder tatsächlich dasselbe Land zeigen.

1Allein schon wegen dieses geilen Schnauzbartes war im Iran früher alles besser.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Images of Iran Before 1979 (@iranbefore79) am

2Dieses Foto hätte auch in jeder beliebigen deutschen Stadt aufgenommen werden können. Ob die beiden Frauen damals ahnten, wie kurz darauf das ganze Land aussehen würde?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @contextohistorico geteilter Beitrag am

3Der Iran war wirtschaftlich erfolgreich und näherte sich westlichen Standards an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bijan Elijah (@iambijanelijah) am

4Auch das Schulsystem im Iran war fortschrittlich. Ironischerweise rühmen sich die Mullahs heute ausgerechnet damit, dass nach der Islamischen Revolution gerade die Alphabetisierung von Frauen zugenommen hat. Tatsächlich wurde hier nur geerntet, was längst gesät war.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von مدافع ایران و ایرانی (@police.liberation.iranian) am

5Der wahre Grund für die zunehmende Bildung von Mädchen und Frauen war nämlich das westlich orientierte Bildungssystem.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Aryana IRAN ?? (@lionandthesun) am

6Die Mode war auf der Höhe der Zeit. Da war sicher geschmacklich noch Luft nach oben, aber allemal besser als Burka und Kopftuch in uni-schwarz.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jenia (@jenia_kh) am

7Wofür auch immer diese Schuhe stehen, für den Islam stehen sie garantiert nicht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

8Vor der Islamischen Revolution hat man sich noch getraut, die modische Herausforderung auch mal anzunehmen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

9Schlaghosen gehörten sicher zu den unbestrittenen Problemen im Iran vor 1979. Aber wenn man die Wahl hätte zwischen 70er-Jahre-Modesünden und einer radikalislamischen Theokratie, dann würde ich mich immer für die Schlaghosen entscheiden und fragen, ob es die auch im Modell „Leopard“ gibt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

10Hätte sie auch so gelangweilt geguckt, wenn sie gewusst hätte, dass sie das lila Kleid mit dem gelben Rollkragenpulli bald schon nie mehr anziehen darf?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

11Sich so anzuziehen, wie man es möchte, ist normal? War es für diese Frauen auch. Zivilisation wächst nicht an Bäumen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von World History Lesson (@world.archives) am

12Frei und selbstbestimmt: So sind Frauen im Iran heute nicht mehr.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Aryana IRAN ?? (@lionandthesun) am

13Still not asking for it: Frauen konnten im Iran früher anziehen, was sie wollten. Dass sie dafür bestraft oder gar als Freiwild vergewaltigt werden sollten – auf diese irren Ideen kam man erst nach der Islamischen Revolution.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage_persian geteilter Beitrag am

14Gesitteter als unsere Freibäder heute.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

15Die Legende besagt, dass „Stranger Things“, „Dark“, „Pacific Rim“ und „Super 8“ in einem Paralleluniversum in einem nicht islamisierten Iran produziert wurden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Images of Iran Before 1979 (@iranbefore79) am

16Es klingt wie im Film Footloose: Tanzen verboten! Was sich selbst für Filmverhältnisse seltsam anhört, ist in vielen islamischen Ländern Realität. Im Iran können tanzende Frauen sogar verhaftet werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

17Man ersetze die arabischen Schriftzeichen durch „Brigitte“, „Vogue“ oder von mir aus auch „Bravo“. Wo ist der Unterschied dazwischen und unseren Zeitschriften heute? Richtig: Wir halten sowas noch für selbstverständlich, die Iraner wissen dagegen längst, dass es das nicht ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

18Nein, das ist kein USA-Mid-Century-Vintage-das-Leben-ist-super-Bild. Das ist der Iran vor der Islamischen Revolution.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

19Dass ausgerechnet die Nachfahren der nach Deutschland geflohenen Iraner heute einen auf besonders extrem islamisch machen, ist umso krasser, wenn man bedenkt, dass viele noch Fotos wie dieses von ihren Eltern und Großeltern haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

20Vielleicht würde die Integration hierzulande besser gelingen, wenn mehr Iraner so wären und keine Shisha-Bar-Pimps mit geleastem Sportwagen?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Persia (@vintagepersia) am

21Make Iran this picture again!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nina Farr (@ninafarr07) am