Anzeige

Sleepy Joe ist für seine krassen Aussetzer berüchtigt.

Demenzverdacht erhärtet sich

„Irgendwas stimmt da nicht.“ Das behauptet Dr. Ronny Jackson, der ehemalige Leibarzt für die US-Präsidenten Barack Obama und Donald Trump, über den zweifelhaften Geisteszustand von Joe Biden.

Anzeige

Dr. Jackson, ein Konteradmiral im Ruhestand, diente zwischen der Amtszeit von George W. Bush bis 2018 als Arzt im Weißen Haus.

„Ich denke, dass da irgendwas nicht stimmt“, sagte er kürzlich bei Fox über Bidens Fließbandaussetzer. Zwar könne er keine Diagnose treffen, da er Biden nie behandelt habe. Doch, so Dr. Jackson: „Ich war viel in seiner Nähe. Den ein oder anderen Aussetzer hatte er immer schon gehabt, aber jetzt ist es was anderes.“

Trump bestand Test mit Bestnote

Dr. Jackson meint, dass Biden sich unbedingt einem kognitiven Test unterziehen sollte – so wie es Donald Trump tat, nachdem in den Mainstreammedien aber auch von Politikern der Partei der Demokraten immer wieder behauptet worden war, er sei für das Amt gesundheitlich nicht geeignet.

2018 hatte Dr. Jackson Trump einen vielbeachteten kognitiven Test unterzogen, den der Commander in Chief mit 30 von 30 Punkten „mit der Note 1 bestanden“ hat (O-Ton Trump).

Biden hat keinen Bock

Es ist nicht das erste Mal, dass der präsidiale Doktor Jackson seine Besorgnis über Trumps Herausforderer zum Ausdruck bringt. Im Oktober hatte er gesagt: „Als Bürger dieses Landes schaue ich mir Joe Biden im Wahlkampf an und bin überzeugt, dass er nicht die mentalen Fähigkeiten hat, nicht die kognitiven Fähigkeiten hat, als unser Oberbefehlshaber zu dienen.“

„Ich denke wirklich“, so der heutige Kongressabgeordnete von Texas weiter, „dass er eine Art von kognitivem Test braucht, bevor er als unser Oberbefehlshaber die Zügel übernimmt, falls das so in den Karten steht“.

Biden selbst hat dieser Idee eine klare Abfuhr erteilt. Auf eine entsprechende Frage eines CBS-Reporters im August, zeterte er: „Nein ich habe keinen Test gemacht. Warum zum Teufel sollte ich einen Test machen? Komm schon, Mann.“