Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Claudia Roth gehört zu den Politikern, die die Bevölkerung vor laufender Kamera daran ermahnen, wie wichtig die geltenden Abstands- und Maskenpflichten sind. Wie viel sie selbst davon hält, wenn die Nachrichtensender weg sind, zeigt ein zufällig aufgenommenes Video.

Eine Nichteinhaltung der Hygienemaßnahmen sei »Ausdruck von Ignoranz«

Seit dem ersten Lockdown Ende März gelten Einschränkungen im öffentlichen Raum. Zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus sei laut Gesundheitsministerium das „AHA“-System essenziell. Das bedeutet: Alltagsmaske tragen, Hände desinfizieren und Abstand halten. Der Abstand zu anderen Personen solle mindestens 1,50 Meter betragen.

Auch Claudia Roth forderte gegenüber Nachrichtensendern die Einhaltung der Masken- und Abstandsregeln. Im Bundestag bezeichnet die Grünen-Politikerin das Nichttragen der Maske als „Ausdruck von Ignoranz“.

Nun zeigt ein Amateurvideo, wie die Bundestagsabgeordnete es mit der Einhaltung der Regeln abseits der Medienöffentlichkeit hält. Dort sieht man, wie sich der Kameramann durch eine Menschenansammlung drängt – mittendrin: Claudia Roth.

Eine Maske hat sie nicht auf und ob sie Abstand hält, ist eine Frage der Definition

Darauf angesprochen beteuert die Grüne, sie habe eine Maske und halte auch den Mindestabstand ein. Wie sie die Maske schützen soll, wenn sie die lediglich in ihrer Hand hält, führt sie jedoch nicht aus. Und von welchem Mindestabstand sie spricht, an den sie sich hält, sagt sie ebenfalls nicht.

Anonymous via Twitter

Die Einhaltung einer Distanz von 1,50 Meter, die sie von allen Bürgern fordert, kann sie damit jedoch nicht meinen, als sie die gut 20 cm Abstand mit einer Handbewegung verdeutlicht. Denn 1,50 Meter entsprechen immerhin fast der Körpergröße eines Menschen.

Screenshot via Youtube

Claudia Roth ist das egal. Ob sie ein Bußgeld bekommt? Unwahrscheinlich. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Grünen-Politiker durch ihre Doppelmoral auffallen.