Anzeige

Diese Story hat alles, was eine tragische Liebesgeschichte ausmacht – abgesehen von dem kleinen Detail, dass nur einer der beiden Partner ein Mensch ist.

Silikon-Ehefrau wird depressiv wegen Hass im Netz

Yuri Tolochko ist Bodybuilder und lebt in Kasachstan. Vor kurzem hat er endlich die Liebe seines Lebens geheiratet: eine Sexpuppe namens Margo. Doch obwohl die Hochzeitsfotos auf Instagram fast 14.000 Likes bekamen, erntete das ungewöhnliche Paar auch viel Kritik.

Anzeige
@yurii_tolochko – via Instagram

Den Bodybuilder selbst hätten die teilweise bösen Kommentare zwar kaltgelassen, seine Sexpuppen-Ehefrau Margo aber nicht. Sie hätte, erzählt er, daraufhin Minderwertigkeitskomplexe entwickelt und sei mit sich selbst nicht mehr zufrieden gewesen.

Besondere Überraschung für Chirurgen

Um die Sexpuppe wieder glücklich zu machen, sei Yuri mit ihr in eine Klinik für plastische Chirurgie gegangen, in die sonst nur Menschen gehen. Ziel war es, eine ganze Reihe von „Operationen“ vornehmen zu lassen.

@yurii_tolochko – via Instagram

Zuerst sei Yuri mit den Veränderungen an Margo nicht so gut klargekommen, er habe sich dann aber doch schnell daran gewöhnt. Das Wichtigste sei schließlich, dass sie glücklich ist. Doch dann, nur einen Monat nach der Hochzeit, kam die Katastrophe.

Sexpuppe geht kaputt

Bei einem nicht näher bezeichneten „Vorfall“ sei Margo sehr beschädigt worden. In den sozialen Netzwerken vermuten Kommentatoren mit ähnlichen Vorlieben wie der Bodybuilder, dass die Puppe am Hals gebrochen sei. Das wäre „seit Jahren“ eine extreme Schwachstelle, schreiben gleich mehrere.

Yuri habe seine Plastik-Ehefrau daraufhin in eine Spezialwerkstatt gegeben. Er hofft auf eine schnelle Reparatur und meint: „Das wäre ein Geschenk für uns beide.“ – Davon kann man ausgehen.