Black Lives Matter sieht sich selbst als Graswurzelbewegung, in der die Unterdrückten gegen Ungerechtigkeiten demonstrieren. Unabhängig von etablierten Politikern und Konzernen.

Dabei gibt die millionenschwere Black Lives Matter Global Network Foundation den Ton an. Die ist nicht nur ein bisschen links, sondern hat sich marxistische Ziele wie die Zerstörung der Kernfamilie zu eigen gemacht.

Die Firmen von 1 bis 8 haben an diese Foundation gespendet. Die Restlichen haben nur geschrieben, dass sie an Black Lives Matter spenden, nicht aber, an welche Organisation genau.

Denn umgangssprachlich kann BLM sowohl die Bewegung bezeichnen, welche ein großes Geflecht von Aktivisten und Organisationen umfasst oder die genannte Foundation. Dass der größte Teil des Geldes aber an Letztere geht, ist wahrscheinlich, da sie die finanz- und öffentlichkeitsstärkste Organisation der Bewegung ist.

1Amazon

Am 9. Juni 2020 hat Amazon bekannt gegeben, 10 Millionen US-Dollar zu spenden, um „systemischen Rassismus“ zu bekämpfen. Ein Teil davon geht an BLM. Außerdem stehe das Unternehmen an der Seite seiner schwarzen Angestellten.

2Airbnb

500.000$ spendet das Unternehmen an die bekannteste afro-amerikanische Bürgerrechtsbewegung NAACP und an BLM, „um sie in ihrem Kampf für Gleichheit und Gerechtigkeit zu unterstützen“.

3Dropbox

Auch Drew Houston, der Gründer und Geschäftsführer von Dropbox, spendete „persönlich 500.000$ an BLM, um rassische Ungerechtigkeit zu bekämpfen“. Wie auch Airbnb und Amazon, sammelt er ebenfalls Spenden von Mitarbeitern.

4Nabisco

Tochter-Unternehmen des Konzerns ist nicht nur RITZ, sondern auch OREO. Ja, das sind die schwarz-weißen Kekse, die du vermutlich magst. Insgesamt spendete Nabisco 500.000$ an NAACP und BLM.

Besonders lustig: „Cracker“ ist eine rassistische Beleidigung von Afro-Amerikanern gegen Weiße. Twitter-Nutzer witzeln nun, dass man RITZ-Crackers drängen sollten, ihren Namen zu ändern.

5Unilever

Unilever ist das Mutterunternehmen der beiden Hygienemarken Degree (in Deutschland: Rexona) und Axe. Zusammen genommen spendet Unilever 350.000$ an BLM.

6Microsoft

Der Software-Riese gibt ganze 250.000$ an die Black Lives Matter Global Network Foundation. Weitere 250.000$ werden an fünf andere „Zivilrechtsbewegungen“ gespendet.

7Square Enix

Der japanische Videospiel-Verleger Square Enix lässt sich auch nicht lumpen. 250.000$ gehen an NAACP und BLM. Mit dem Hinweis darauf, dass „jeder in Square Enix‘ Büros und Studios auf der ganzen Welt“ an der Seite der „schwarzen Gemeinschaft“ steht, sammelt das Unternehmen auch Mitarbeiter-Spenden.

8Tinder

„Die sinnlosen Tötungen schwarzer Menschen, die ein systematischer Teil amerikanischen Lebens sind, brechen unsere Herzen.“, schreibt Tinder auf Twitter. Man beachte, dass hier nicht wie bei anderen Firmen von „systemisch“, sondern von „systematisch“ die Rede ist.

Systemisch bedeutet, der Aufbau des Systems begünstigt die Tötung von Schwarzen. Systematisch hingegen bedeutet, das „amerikanische Leben“ sei absichtlich so aufgebaut, dass möglichst viele Schwarze getötet werden.

9Cisco

Das Telekommunikationsunternehmen spendete 5 Millionen US-Dollar an diverse Organisationen, unter anderem BLM. So schrieb Cisco es zumindest auf Twitter. Auf Nachfrage von The Daily Signal stritt das Unternehmen die Spende an BLM ab.

10Intel

Der Geschäftsführer verkündete, dass das vor allem für Mikroprozessoren bekannte Unternehmen 1 Million US-Dollar an „verschiedene Nonprofit- und Gemeinschafts-Organisationen“ spendete, um „Anti-Rassismus“ voranzubringen. Außerdem ermuntere er Angestellte, unter anderem an BLM zu spenden. Auf Nachfragen von The Daily Signal reagierte die Firma nicht.

11Pokémon Co.

100.000$ spendete die ikonische Firma an NAACP und 100.000$ an BLM.

12Ubisoft

Mit Ubisoft hat es ein weiterer Publisher (und Entwickler) von Videospielen in unsere Liste geschafft: 100.000$ spendete die Firma an NAACP und BLM.

13Warner Records

Ohne eine Zahl anzugeben, verkündete Warner Records, „an Black Lives Matter und andere Organisationen, die entscheidende Arbeit im Kampf gegen rassische Ungerechtigkeit leisten“, zu spenden.

14Discord

Auch Discord gibt keine Spendenhöhe an, bekennt sich aber zur finanziellen Unterstützung. Die Marke ist besonders Gamern bekannt, die Discord zum Chatten, für Sprach- und Videokonferenzen nutzen.

15Pusheen the cat

Ja, diese Zeichentrick-Katze hat ernsthaft eine eigene Firma. Und die spendet nicht nur an BLM, sondern fordert auch andere dazu auf.