Feminismus und Islam – passt das denn zusammen? „Nein!“, ist der erste Impuls. Aber beim genaueren Hinsehen stellt man fest, dass radikale Feministen und fundamentalistische Moslems sich ideologisch in vielen Punkten eigentlich ziemlich einig sind:

1„Genitalverstümmelung ist völlig okay!“

Alexander Ließ – iStock

Ob nun ein islamisches Mädchen eine Genitalverstümmelung bekommt oder ein westlicher Junge mit weiblichen Hormonen vollgepumpt und umoperiert wird: Das Ergebnis ist doch recht ähnlich. In beiden Fällen werden aus ideologischen Gründen medizinisch nicht nur unsinnige, sondern in vielen Fällen sogar schädliche Operationen durchgeführt.

2„Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun!“

.shock – iStock

Na klar. Wenn es zu Szenen wie bei der Kölner Silvesternacht 2015 kommt, besteht kein Zusammenhang zum islamischen Frauenbild oder islamischer Sozialisation. Da sind sich Feministen und Moslems einig. Die Lösung der Feministen: Das waren keine Moslems, sondern Männer™! Simpel, nicht wahr?

3„Die Geschlechter haben nicht den gleichen Wert!“

Fokusiert – iStock

Bei strenggläubigen Moslems sind die Frauen minderwertig, bei radikalen Feministen halt die Männer. Selbes Prinzip.

4„Der alte weiße Mann ist das Problem!“

wernerimages – iStock

Sowohl für Feministen als auch für Moslems ist das Feindbild klar: die westliche Zivilisation und der alte weiße Mann. Ironischerweise nutzen beide Gruppen ihre im Westen üblichen Freiheiten, um sich als Opfer seiner Unterdrückung zu inszenieren.

Beide Gruppen fordern, mithilfe von Quoten Einfluss auszuüben. Und was am paradoxesten ist: Beide Gruppen regen sich pauschal über alte weiße Männer auf, weil äußere Merkmale für sie angeblich bedeutungslos seien und deren Bewertung diskriminierend wäre.

5„Vollverschleierung schützt die Frau!“

SergeyVButorin – iStock

Auch beim Thema „Vollverschleierung“ gehen Islamisten und Feministen im Gleichschritt und sagen: „Der Islam setzt sich nur für den Schutz von Frauen vor Männern ein. Vollverschleierte Frauen fühlen sich geschützt und geborgen in ihrem freiwillig übergestreiften Zelt. Mit Zwang hat das nichts zu tun. Wer bist du, ihnen vorzuschreiben, Vermummung blöd zu finden? Übe die Toleranz, die wir selbst nicht haben!

6„Die Meinung von Frauen ist uns egal!“

Elnur – Shutterstock.com

Klingt verrückt, entspricht aber den Tatsachen. Beide Ideologien, sowohl der Feminismus als auch der Islam, schreiben Frauen vor, was sie zu tun und zu lassen haben. Frauen einfach mal machen zu lassen, was sie wollen, kommt weder hier noch dort in Frage.

Und wer jetzt sagt: „Beim Islam versteh ich’s ja, aber Feministen sind doch für Frauenrechte…“, der sollte einfach mal eine Feministin fragen, wie sie es findet, wenn eine Frau Hausfrau und Mutter werden will. Aber vorher in Deckung gehen!

7„Wer uns kritisiert, ist psychisch krank!“

Dev Chatterjee – Shutterstock.com

Ob man nun fundamentalistische Moslems oder Feministen fragt: Ihre Kritiker haben definitiv eine Phobie! Da wird das Gegenüber kurzerhand für islamophob, xenophob, homophob, gynophob oder ähnliches erklärt. Dass „Phobie“ eigentlich eine krankhafte Angst beschreibt, interessiert dabei niemanden mehr.

Aber nur um es mal gesagt zu haben: Wenn jemand behauptet, dass nur Frauen Kinder kriegen können oder dass die Scharia mit den Menschenrechten unvereinbar ist, dann hat das wirklich nichts mit irrationalen Ängsten zu tun.