Oh, natürlich kannst du. Du kannst auch Feministin sein und dich für mehr Einwanderung aus patriarchalen Ländern einsetzen – ist nur ziemlich dumm.

Auch wenn die Kirche heute oft einen anderen Eindruck macht: Christentum und Kommunismus könnten gar nicht weiter voneinander entfernt sein.

1Kommunisten haben keine Seele

ipopba – iStock

Du glaubst, das klingt hart? Tut es auch. Aber dass Kommunisten keine Seele haben, sagen sie über sich selbst. Denn Marxisten und Kommunisten kennen keine höheren Dinge als die, die sie mit eigenen Augen sehen.

Gott, Schöpfung, Geist, Seelenfrieden und Spiritualität sind ihnen absolute Fremdwörter. Sie kennen nur einen Gott: die materiellen Dinge. Nicht umsonst bezeichnet man die Theorie von Karl Marx als „historischen Materialismus“. Ihre ganze Weltanschauung basiert auf rein wirtschaftlichen und sozialen Ideen. Für mehr ist kein Platz.

2Kommunisten stiften zur Todsünde an

Kritchanut – iStock

Auch das klingt nach einem harten Urteil. Aber durch ihre revolutionäre Klassenkampfrhetorik entfachen Kommunisten die niedersten Instinkte im Menschen: Neid und Gier. Beide sind bekanntlich Todsünden, die man als Christ nicht begehen sollte.

3Kommunisten wollen andere enteignen

Liountmila Korelidou – iStock

„Du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren. Du sollst nicht die Frau deines Nächsten begehren, nicht seinen Sklaven oder seine Sklavin, sein Rind oder seinen Esel oder irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.“ Muss man dazu noch mehr sagen?

4Kommunismus führte zu Millionen Toten

Jens_Lambert_Photography – iStock

20 Millionen Todesopfer in der Sowjetunion, 65 Millionen Todesopfer in China, jeweils 2 Millionen Todesopfer in Kambodscha und Nordkorea, 1,7 Millionen in Afrika und je eine Million in Vietnam und Osteuropa. Ganz zu schweigen von den unzähligen Opfern von Deportationen und Willkürjustiz. – Man muss nicht erst auf die Zehn Gebote verweisen, um eine solche Ideologie als Christ abzulehnen.

5Denunziantentum ist unter Kommunisten Volkssport

Ralf Geithe – iStock

„Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.“ – Egal ob Sowjetunion oder DDR: Ein Grundpfeiler kommunistischer Gewaltherrschaften war es seit jeher, die Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Natürlich geht das nicht ohne vollständige Überwachung der Gesellschaft. Und die geht wiederum nicht, ohne das Volk durch Angstmacherei und Terror zum Mitspielen zu zwingen.

6Kommunisten wollen die Familie zerstören

AndreyPopov – iStock

Karl Marx sagt: „Aufhebung der Familie!  […] Werft ihr uns vor, dass wir die Ausbeutung der Kinder durch ihre Eltern aufheben wollen? Wir gestehen dieses Verbrechen ein.“

Familie ist laut Kommunisten böse und muss abgeschafft werden. Anstatt unter der Obhut ihrer Eltern, sollen schon Kleinkinder in staatlichen Kitas aufgezogen werden, damit sie auch ja keine kritische Persönlichkeit entwickeln. Noch Fragen?

7Kommunisten betreiben Götzendienst 

CrackerClips – iStock

Wer kennt sie nicht, die Heiligenbilder mit Marx, Engels, Lenin und Stalin in einer Reihe? Oder chinesische Bauern, die Bildchen von Diktator Mao Zedong anbeten? Für Christen ist so ein Personenkult ein No-Go.