1SPD nicht links genug? Büro von Abgeordnetem attackiert! 

Deutzmann – imago images

Als das Büro des SPD-Abgeordneten Helge Lindh verwüstet wurde, witterten viele SPDler zunächst „rechte Gewalt“. Kurze Zeit später tauchte jedoch ein Bekennerschreiben der Antifa auf, welches Lindh vorwarf, er habe nicht genug gegen Faschismus getan und nicht genug Migranten nach Europa geholt.

2Auto von AfD-Politiker abgefackelt!

GummyBone – iStock

Im Jahr 2019 wurde das Auto des AfD-Politikers Guido Krebber abgefackelt. Antifa-Mitglieder veröffentlichten dazu ein Bekennerschreiben, in dem es hieß, das Auto habe gebrannt, weil: „krebber […] langjährig im parteivorstand aktiv, kripobulle und ein verdammter rassist [ist].“ Dazu noch: „wir haben noch andere afd-drecksäcke im auge! bis bald.“

3Wirt angegriffen, weil er seinen Job gemacht hat!

Maxvis – iStock

2016 wurde im Berliner Stadtteil Kreuzberg eine Kneipe überfallen und verwüstet. Die Täter schmierten Farbe und die Chemikalie Bitumen auf die holzvertäfelten Wände. Wieder tauchte ein Bekennerschreiben auf. Das angebliche Verbrechen des Wirtes: Er hatte zwei Jahre zuvor einen AfD-Politiker bedient.

4Bundesweite Übergriffe auf FDP nach demokratischem Vorgang!

Karina Hessland – imago images

Nach dem „Skandal” um die Wahl des FPD-Politikers Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten kam es in ganz Deutschland quasi über Nacht zu Angriffen auf FPD-Politiker und Büros. Kemmerichs Frau wurde auf offener Straße angespuckt.

5Mordanschlag auf konservative Gewerkschafter!

huettenhoelscher – iStock

Am 20. Mai 2020 fand in Stuttgart eine Demo gegen die Lockdown-Maßnahmen im Zuge der Corona-Krise statt. Auch die Antifa war nicht weit. Sie überfielen am Rande der Demo mit 40 (!) Mann drei Mitglieder einer konservativen Gewerkschaft.

Die Täter steigerten sich in rasende Brutalität. Einem der Opfer wurde eine Gaspistole an den Kopf gehalten und abgedrückt. Das Opfer überlebte nur knapp.

6AfD-Abgeordneter brutal überfallen!

Torsten Silz – imago images

Uwe Junge ist Chef der rheinland-pfälzischen AfD. 2016 wurde er von vier Männern überfallen und verprügelt. Seine Verletzungen waren so schlimm, dass er sogar operiert werden musste!

7Überfall auf AfD-Bundestagspolitiker auf offener Straße!

Polizei Bremen

Anfang 2019 wurde Frank Magnitz, AfD-Bundestagsmitglied aus Bremen, in einer dunklen Gasse überfallen und von hinten niedergeschlagen. Er stürzte zu Boden und zog sich eine schwere Kopfverletzung zu.

Zuerst war von einem Angriff mit einem „Kantholz“ die Rede, was sich jedoch nicht bestätigte. Daraufhin wurde eine beispiellose Häme über Magnitz ergossen, ganz im Sinne von: „Es war kein Kantholz, also wird’s ja so schlimm nicht gewesen sein.“ Das Bild von Magnitz‘ aufgeplatzter Stirn spricht eine andere Sprache.