Erneuerbare, sauberere Energien klingen großartig. Aber ist das die Realität?

1Wasserkraftwerke

Juan Enrique del Barrio Arri – iStock

Es klingt nach der saubersten Energie, die man erzeugen kann. In Wahrheit sind die Auswirkungen oft verheerend. Ökosysteme werden zerstört, indem ganze Täler voller Artenvielfalt geflutet werden.

Oft kommt es auch zu Zwangsumsiedelungen, beispielsweise auf dem Balkan. Dörfer stehen dann plötzlich am Grunde eines Stausees. Während es dort noch etwas zu zerstören gibt, sind in Deutschland die meisten natürlichen Gewässer bereits ihrer Artenvielfalt beraubt worden.

2Windräder

MariuszSzczygiel – iStock

Wenn sich Natur- und Umweltschützer gegenseitig die Schädel einschlagen, dann geht es meist um Windräder. Laut GEO-Magazin schreddern Windräder in Norddeutschland jährlich 8.500 Mäusebussarde (8 % der Gesamtpopulation) und in ganz Deutschland 250.000 Fledermäuse.

Außerdem ist die Ökobilanz eines Windrades miserabel: Es braucht weit mehr Stahl und Beton pro erzeugter Kilowattstunde als ein Kohlekraftwerk und wird in der Regel nach 20 Jahren abgerissen.

3Solaranlagen

Batorskaya Larisa – iStock

Ein Großteil der Solaranlagen würde ohne die saftigen Subventionen gar nicht betrieben werden können. Vielerorts eignen sie sich überhaupt gar nicht zur Stromerzeugung, weil die Sonnenstrahlung nicht stark und direkt genug ist.

Außerdem sind manche Schadstoffe, die in Solarmodulen enthalten sind, nachweislich wasserlöslich. Viel Spaß also, wenn es regnet!

In Michael Moores Film „Planet Of The Humans“ (2019) werden sogar riesige „grüne“ Solaranlagen in den USA gezeigt, die nicht funktionieren würden, betriebe man sie nicht mit Gasenergie.

4Erdwärme

Johann Helgason – iStock

Die Geothermie kommt besser weg als die anderen Beispiele dieser Liste. Aber Vorsicht: Wird Erdwärme entzogen, hat das Auswirkungen auf das Grundwasser.

Gerade wenn eine größere Anlage in einem Gebiet steht, in dem die Grundwasserqualität ohnehin schon belastet ist, kann das verheerende Folgen haben: Durch die veränderten Temperaturen lösen sich viele Schadstoffe, sogar
Schwermetalle, senken die Wasserqualität und stören lokale Ökosysteme.

5Elektroautos

rclassenlayouts – iStock

Elektroautos brauchen in der Herstellung massenhaft seltene Erden. In der dritten Welt werden unter menschenfeindlichen Bedingungen Lithium, Kobalt und zahllose andere Bestandteile abgebaut, um dem deutschen Elektro-Grünen sein gutes Bauchgefühl zu bescheren.

6Biokraftstoffe

abadonian – iStock

Die sind doch richtig schön grün, oder? Dumm nur, dass der Biokraftstoffhype und die Subventionen weltweit zu einem riesigen Waldverlust führten.

Urwälder werden gerodet, um Energiepflanzen in Monokultur anzubauen. Ist ja für die Umwelt! Außerdem verschwindet gutes Ackerland, das für die Nahrungsmittelproduktion gebraucht wird.