Dafür dass alle immer so entspannt tun, gibt es viele Alltagsdinge, die irgendwie sehr problematisch geworden sind.

1Fürs Fliegen hast du hoffentlich eine gute Entschuldigung!

aapsky – iStock

Oder warum belastest du das Klima? Seit Greta Thunberg und Fridays For Future müssen sich plötzlich alle gute Gründe ausdenken, weshalb sie sich fortbewegen. Wer da unvorbereitet ein lockeres Gespräch über den letzten Urlaub beginnt, kann ganz schnell sein Umfeld empören!

2Flirten solltest du nur noch mit schriftlicher Konsensbestätigung!

AntonioGuillem – iStock

Ein Bierchen trinken und mal locker-flockig schäkern? Ganz dünnes Eis! Zumindest als Mann. Da können Komplimente, Einladungen oder falsches Sitzen (mehr dazu später) ganz schön schnell als Vergewaltigung gewertet werden. Also passt lieber auf, Jungs!

3Dein Ausflug in die nächste Stadt könnte schwierig werden!

cbies – iStock

Zumindest wenn du ein Dieselfahrzeug hast. Zwar gibt es sogar welche, die eine sauberere Luft ausblasen, als sie eingesogen haben, aber darum geht es hier jetzt wirklich nicht.

4Du willst dich als Frau doch nicht selbst um deine Kinder kümmern!

FamVeld – iStock

In primitiveren Jahrtausenden haben sich Mütter selbst um ihre Kinder gekümmert. Zum Glück weiß man seit ein paar Jahren, dass das sehr rückständig ist. Wahre Selbstverwirklichung gibt es nur auf Arbeit!

5Deine Büttenrede kommt in den Papierkorb!

JackF – iStock

Die Wahrscheinlichkeit ist viel zu hoch, dass du dich in Karnevalsreden über irgendeine Minderheit lustig machst. Über witzige Doppelnamen lachen? Führte Karneval 2019 schon zu einem medialen Shitstorm. Humor ja, aber dabei bitte nicht amüsieren.

6Um einen Familiennamen festzulegen, solltest du Geduld aufbringen!

fizkes – iStock

Ihr wollt vor oder nach der Hochzeit zum Standesamt und euren Familiennamen festlegen? Nicht so schnell! Ihr seid gesetzlich verpflichtet, euch die komplizierten Regeln anzuhören.

Ihr könnt nämlich nicht nur Pasadelski oder Mauz heißen, sondern auch Pasadelski-Mauz oder Mauz-Pasadelski oder einer Mauz und einer Pasadelski. Dann muss aber auch das Kind einen der beiden Namen haben oder beide. Oder ihr probiert ein Jahr lang Mauz-Pasadelski aus und dann Pasadelski-Mauz und habt wieder ein Jahr Zeit. Aber wenn ihr dann nur noch Mauz oder Pasadelski heißen wollt, könnt ihr das nie mehr ändern. Danke, Feminismus.

7Ein Stellenangebot zu schreiben kann kompliziert werden!

relif – iStock

Eine Arztpraxis möchte nur weibliche Arzthelferinnen? Ein Landwirt nur männliche Erntehelfer? Sexisten! Arbeitsstellen müssen jedem offenstehen, „männlich, weiblich oder divers“. Seit 2019 ist diese Formulierung Pflicht, ob sie im konkreten Fall Sinn macht oder nicht. Wer anders nach Mitarbeitern sucht, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

8Vorsicht beim Toilettengang!

elvis901 – iStock

Da gibt es nämlich schon seit einigen Jahren Unisex-Toiletten. Das heißt: Wie bei einem Lausbubenstreich werden einfach die Schilder entfernt. Heimlich still und leise versuchen viele herauszufinden, was denn ursprünglich was war und gehen dann da drauf. Leichter haben es mit Unisex-Toiletten nur diejenigen, die nicht mehr genau wissen, was sie selbst nochmal sind.

9Alte Kinderbücher sind böse!

FamVeld – iStock

Nicht nur Pipi Langstrumpf wurde nachträglich verändert, weil da noch das damals völlig neutrale Wort „Neger“ drinstand. Sogar eine antirassistische Geschichte im Struwwelpeter wurde als rassistisch zensiert. Darin ärgern Kinder einen Afrikaner wegen seiner Hautfarbe und werden bestraft. Problem: Der Afrikaner wird „Mohr“ genannt.

10Die Disneyfilme aus deiner Kindheit sind ab jetzt tabu!

Razvan – iStock

Einfach mal einen Kinderfilm von früher sehen?  Geht gar nicht. Hübsche Prinzessinnen, männliche Helden, Bösewichte mit Akzent? Inzwischen alles durchaus sexistisch und rassistisch!

11Eine inkompetente Mitarbeiterin wirst du so schnell nicht los!

AndreyPopov – iStock

Wenn jemand früher schlechte Arbeit gemacht hat, gabs die Kündigung. Heute müssen Chefs da höllisch aufpassen. Fast jeder Mitarbeiter hat irgendetwas, woraus sich ein Diskriminierungsvorwurf zaubern lässt. Frau, Migrationshintergrund, Rechtschreibschwäche, da darf man ruhig kreativ sein. Steht „Diskriminierung“ erstmal im Raum, kommt man da kaum mehr raus.

12Eine gesunde Ernährung bringt dich in Erklärungsnot!

AlexRaths – iStock

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist gesund. Zu einer abwechslungsreichen Ernährung gehört aber auch Fleisch. Früher hat man deshalb einfach Fleisch gekauft und gegessen. Heute muss man aufpassen, dass man das Schnitzel im Einkaufswagen auch ja zwischen genug Salat und bestenfalls unter dem Tofu versteckt.

13Bevor du dich verkleidest, solltest du erstmal dein Privileg hinterfragen!

DedMorozz – iStock

Faustregel: Wenn du weiß bist, lass es lieber. Die Gefahr ist zu hoch, dass du Indianer, Cowboys, Chinesen oder Kühe mit kultureller Aneignung beleidigst. Du reduzierst sie nämlich auf Klischeevorstellungen, die das weiße Patriarchat über sie in die Welt gesetzt hat!

14Sitzen kann Vergewaltigung sein!

Tim Russell – iStock

Zumindest, wenn du ein Mann bist und an öffentlichen Orten die Beine etwas auseinander hast. Feministen nennen das „Manspreading“ und sehen es als ein Machtinstrument, um Frauen zu unterdrücken. Mit Anatomie kann das natürlich nichts zu tun haben.

15Jemandem etwas zu erklären ist keine gute Idee mehr!

Deagreez – iStock

Wenn Männer nicht gerade manspreaden, mansplainen sie vermutlich. Das heißt, sie erklären jemandem etwas. Warum Männer das tun? Machtgier. Logisch, oder?

16Joggen kann gefährlich sein!

Lacheev – iStock

Wenn man früher Joggen wollte, brauchte man höchstens noch Sportschuhe. Heute reicht das bei weitem nicht. Neben thermodynamischer Kleidung gehören gerade für Frauen auch Taschenalarm und Pfefferspray zur Standardausstattung.

17Sarkasmus kann ganz schnell nach hinten losgehen!

asilisa_k – iStock

Dafür gibt es viele Beispiele. Ein besonders Gutes ist der türkische Autor Akif Pirinçci, der 2015 bei einer Rede die Regierenden mit Nazis verglich. Weil die Kritikern der Asylpolitik empfahlen, auszureisen, wenn denen etwas nicht passte.

In den Medien wurde die Kritik dann aus dem Kontext gerissen. Plötzlich klang es so, als hätte Pirinçci die Nazimethoden nicht der Regierung vorgeworfen, sondern selbst gefordert. Dass er später vor Gericht gegen diese Darstellung klar gewann, fand dagegen kein großes Medienecho.

18Nicht alle Menschen gleich hübsch zu finden, ist diskriminierend!

Mikhail Spaskov – iStock / FlinkFeed

Früher gab es bei der Partnersuche einfach Dinge, auf die man mehr und andere, auf die man weniger stand. Das ist heute anders. Du stehst nur auf Frauen, die schon als Frau geboren wurden? Transphob! Du hast eine Vorliebe für Schlanke? Fat Shaming! Du stehst auf eine bestimmte Haarfarbe? Rassismus! Nur wenn du alles und jeden gleich attraktiv findest, diskriminierst du niemanden.

19Nur Nazis flechten ihren Töchtern Zöpfe!

_jure – iStock

Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat 2018 eine „Handreichung“ herausgegeben, um in Kindergärten und Schulen die Kinder von Nazis zu entlarven. Da heißt es dann an einer Stelle: „Das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe, es wird zu Haus- und Handarbeiten angeleitet, der Junge wird stark körperlich gefordert.“ Klarer Fall von Nazi, oder?