1Warum Leute Trans werden? Hier wird ernsthaft angenommen, dass die Betroffenen ein früheres Leben als anderes Geschlecht verbracht haben.

2Ökosexualität: einfach im Dreck rumrollen und Orgasmen haben. Wirft allerdings auch die Frage auf, ob der Dreck damit einverstanden ist.

3Burgen sind rassistisch.

4Hunderte Pornos mit schwarzen Darstellern hat die Verfasserin „studiert“ und dabei eine angebliche Tendenz hin zum Analen festgestellt. Das sei, meint sie, eine subtile und unterdrückerische Form des Rassismus. Der Anus schwarzer Frauen würde bewusst zum Symbol für das Ghetto gemacht und ihre Sexualität dadurch als etwas Schmutziges gebrandmarkt werden.

5Fettfetisch-Webcam-Sex = Kampf gegen Fatshaming

6Artikel aus dem Journal of Feminist Family Therapy über den Coming-Out-Prozess und wie man ihn dekolonisiert, weil… naja… die Kolonien und so… und zu Mom und Dad zu sagen, dass man nicht hetero ist… das hat schon viel miteinander zu tun.

7Neoliberale Patriarchen unterdrücken Frauen in MINT-Fächern (USA: „STEMM“-Fächer), weil nicht das Geschlecht, sondern Leistung entscheidet.

8Eskalierte zeitnah: Wenn schon im Titel von „White-Power-Milch“ und „Diätrassismus“ die Rede ist.

9Muss man wissen: Auch Hunde sind nichts weiter als ein Werkzeug von White Supremacists zur Unterdrückung der People-of-Color-Gemeinde.

10Wissenschaft im 21. Jahrhundert: Wie die gefährliche Whiteness von Starbuck‘s Kürbis-Latte linke Gefühle bedroht.

11Linkes Buchkapitel behauptet ernsthaft, dass Sportberichterstattung zum Einsatz tödlicher Waffen gegen Schwarze führt. Die Gedankenakrobatik dahinter: Weiße Kommentatoren feiern die Leistung von schwarzen Sportlern absichtlich, um sie in den Augen der Öffentlichkeit übernatürlich erscheinen zu lassen. Und wenn dann so ein Streifenpolizist einen schwarzen Taschendieb sieht, weiß er sich nicht anders als mit der Pistole zu helfen.

12Queer-Studies-Feminist will herkömmliche Programmiersprachen abreißen, um sie durch unbrauchbare, aber dafür rundum durchideologisierten Schwachsinn zu ersetzen. Dann funktioniert zwar vielleicht kein Computer mehr, aber dafür fühlt sich auch niemand mehr diskriminiert.

13„Queer Game Studies“-Abhandlung darüber, dass Bewegungen in Computerspielen queer und straight sein können.

14Und noch mal von einem anderen Autor: Die dunkle, rassistische Seite von Milch.