Du liebst die Umwelt? Dann musst du Patriot werden! Wir nennen dir dafür 12 Gründe!

1Weil du gerne deine Heimat entdeckst!

jacoblund – iStock

Als Patriot merkst du schnell, dass du nicht auf der anderen Seite der Erde nach toller Kultur und schöner Natur suchen musst. Beides findest du vor der eigenen Haustür.

2Du leidest nicht unter Realitätsverlust!

william87 – iStock

Du hast nicht 20 Semester studiert und bist nicht im AStA versackt? Glückwunsch, du hast dein Leben im Griff! Das bedeutet, dass du klarer denken und Zusammenhänge besser erfassen kannst. Das sollte es dir erleichtern, etwas wirklich Sinnvolles für die Umwelt zu tun!

3Du kaufst lieber regional und national!

monkeybusinessimages – iStock

Für einen echten Patrioten wäre es Heuchelei, marokkanische Tomaten und ägyptische Zwiebeln zu kaufen. Die gibt’s doch auch aus Deutschland! Da kann man den Qualitätsunterschied merken, örtliche Erzeuger unterstützen und Ressourcen schonen!

4Du wartest auf die Erdbeersaison!

manfredxy – iStock

Es gibt so viele tolle Rezepte mit saisonalen Lebensmitteln. Weil du die großen Transportwege meidest und stattdessen lieber wartest, bis wieder heimische Früchte verfügbar, gibt es die Vorfreude gratis obendrauf!

5Dein Konsum verändert weltweit etwas!

oleg_doroshenko – iStock

Weil du vor allem heimische Erzeuger und Produzenten unterstützt, machst du die westliche Welt zu einem weniger lukrativen Absatzmarkt. Arme Länder mögen hierdurch kurzfristig Exportprobleme bekommen, können aber langfristig eine unabhängigere, natürlichere, weil auf den eigenen Bedarf ausgerichtete Erzeugung aufbauen. Regenwald für Soja-Plantagen abzuholzen, um die Erzeugnisse in Europa abzusetzen, könnte durch einen flächendeckend patriotischen Konsum zu einem Verlustgeschäft werden!

6Du hältst deine Umwelt sauber!

f4f – iStock

Wie könnte man die deutsche Heimat loben und zugleich den Wald verschmutzen? Unter Patrioten ist es viel wahrscheinlicher, dass du zurechtgewiesen wirst, wenn du einfach so deinen Müll fallen lässt.

7Du wirst Jäger!

koldunova – iStock

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Jäger tendenziell heimatverbundener sind. Mit einer gewissenhaften, waidmännischen Arbeit tust du der Natur einen größeren Gefallen, als mit Millionenspenden an Greenpeace!

8Du sparst Strom!

monkeybusinessimages – iStock

Denn weil du Interessen hast, vegetierst du nicht zwischen YouPorn, Instagram und Netflix hin und her. Stattdessen treibst du Sport, liest Bücher, heiratest und verabscheust, was im Fernsehen kommt. Damit sparst du sicherlich mehr Strom als jeder Cappucino-Linke, dessen wichtigste Nahrung W-Lan ist!

9Du interessierst dich wirklich für Vielfalt!

ysbrandcosijn – iStock

Wer seine Heimat liebt, will sie kennenlernen und beginnt erst dadurch, sie richtig zu lieben! Du achtest die Artenvielfalt ebenso wie die Vielfalt der Kulturen und siehst beides als schützenswert an. Für unkenntlichen Einheitsbrei und Verdrängung des Heimischen ist hier kein Platz!

10Du willst lieber Hilfe vor Ort!

Gilles Paire – iStock

Menschen in Notlagen vor Ort zu helfen, ist nicht nur günstiger und sicherer. Es schont die Ressourcen auch besser, als Flüchtlinge massenhaft nach Europa zu importieren. Ein Kampf gegen die Masseneinwanderung ist damit auch ein Kampf für die Umwelt!

11Du bist kein Veganer!

SEE D JAN – iStock

Klar, die Grünen wollen uns weis machen, dass pupsende Kühe ein größeres Umweltproblem darstellen, als die unzähligen Frachtschiffe, mit denen Avocados und Tofu-Blöcke nach Europa gebracht werden. Wie allerdings die Flatulenzwerte eines mangelernährten Rohkostveganers sind, möchten wir weder messen noch wissen!

12Du gründest eine Familie!

SolisImages – iStock

Deine Kinder lehrst du noch Sitte und Anstand und bringst ihnen bei, dass man nicht machen kann, was man will. Eine weniger verwöhnte und egoistische Generation ist in unseren Augen jedenfalls der beste Garant für eine umweltfreundliche Zukunft!