1Weiße kniet nieder und entschuldigt sich fürs Weiß-sein

„Entschuldigung, wissen Sie, wie spät es ist?“, war gestern. Heute heißt es: „Hi, ich bin von Black Lives Matter. Würden Sie bitte vor mir auf die Knie gehen und sich für ihr Privileg, weiß zu sein, entschuldigen?“

 

2Weiße lassen sich in Ketten gelegt durch die Straßen führen

The Lifeline Expedition

Black Lives Matter machts möglich: Wer darauf steht, sich mal wie ein Sklave zu fühlen, kann sich diesen Traum jetzt endlich auch außerhalb des Bondage-Studios erfüllen.

 

3Weiße küssen Schwarzen die Stiefel

Von 2019: Auf Kommando knien zwei junge, weiße Menschen in diesem Video erst nieder und küssen danach einer Reihe Schwarzer die Stiefel. Sie müssten das tun, um zu zeigen, wie sehr es ihnen leidtue, dass Afro-Amerikaner in den USA benachteiligt seien, rief ihnen der Anführer zu.

Besagte Schwarze gehören übrigens zur Israelite School of Universal Practical Knowledge, kurz ISUPK – eine Gruppe, die amerikanische Schwarze als Weißen überlegene Nachkommen der zwölf Stämme Israels betrachtet.

 

4Weiße knien vor Schwarzen und beten

In Houston, Texas, beten Weiße um Vergebung für Jahre des Rassismus. Der Anführer redet zwar zu Gott. Die einen Meter vor ihm und den anderen Weißen aufrechtstehenden Schwarzen sind anscheinend aber genauso gemeint.

 

5Auch die Nationalgarde kniet nieder

Eigentlich sollte die US-Nationalgarde nach heftigen Gewaltausbrüchen auf den BLM-Protesten dort für Recht und Ordnung sorgen. Doch als eine schwarze Aktivistin die Soldaten bittet, sich niederzuknien, tun sie das aber umgehend.

 

6Das kann auch die Kölner Polizei

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sven W. Tritschler (@tritschler_official) am


Wenn das kein „Gefällt mir“ von Kölns linksgrüner Oberbürgermeisterin Henriette Reker gibt, wissen wir es auch nicht…

 

7Weiße US-Demokraten tragen Afrika-Schals

UPI Photo – imago images

Nancy Pelosi ist die mächtigste Demokratin im US-Kongress. Gemeinsam mit anderen Abgeordneten ließ sie sich neulich im Kapitol in einem afrikanischen Kente-Schal gekleidet fotografieren. Unnötig zu erwähnen, dass die Delegation dabei – na was wohl? – niederkniete.

 

8Weiße halten pseudoreligiöse Toleranz-Messen ab


„Ich werde meine Stimme auf die erbaulichste Art benutzen und alles in meiner Macht Stehende tun, um meine Gemeinschaft aufzuklären. Ich werde meine schwarzen Nachbarn genauso lieben wie meine weißen.“

Diesen Schwur legten hunderte Weiße Anfang Juni ab. Wo? In Bethesda, Maryland, einer der reichsten Gegenden der ganzen USA.

 

9Weiße rasieren sich die Haare ab

FlinkFeed berichtete: Unter dem Hashtag #goBaldforBLM wurde in sozialen Netzwerken dazu aufgerufen, sich eine Glatze zu rasieren, um Solidarität mit den „Black Lives Matter“-Protesten auszudrücken.

Wenige Tage nachdem zahllose Nutzer aus demselben Grund ihr Profilbild geschwärzt hatten, folgten viele dem viralen Trend. Dann kam raus: Die ganze Aktion war ein riesiger Streich von Trollen, um zu zeigen, wie leicht manipulierbar viele der Demonstranten sind.

 

10Weiße waschen Schwarzen die Füße

Das ist am 6. Juni 2020 in Cary, North Carolina, passiert. An der Fußwaschung waren auch Polizisten beteiligt und die Schwarzen sollen Glaubensführer der örtlichen Gemeinden gewesen sein.