Jeder soll den Beruf ausüben, den er oder sie möchte. Aber diese Stock-Fotografen könnten sich wenigstens ein kleines bisschen mehr Mühe geben, bevor sie ihre Bilder vorschnell mit „Feminismus“, „Emanzipation“, „Girls Day“ und „Sachverstand“ taggen.

1Wissenschaftler gucken oft mit ernstem Blick auf ihre Objektträger, anstatt sie unter dem Mikroskop zu betrachten, das direkt neben ihnen steht. Manchmal laden sie ihre Kollegen auch zum Mitmachen ein.

iStock

2Botaniker haben so große Angst vor Pflanzen, dass sie ihren ganzen Körper mit Schutzanzügen bedecken – außer natürlich die Teile, die die Pflanzen tatsächlich berühren.

iStock

3So hält man einen Lötkolben.

Shutterstock

4Es ist wichtig, dass man verführerisch guckt, bevor Haare und Handschuh vom Bohrer erfasst werden und man sich furchtbare Verletzungen zuzieht.

dreamstime

5Agrarwissenschaftler horchen Herz und Lunge von Pflanzen mit einem Stethoskop ab.

dreamstime

6Wenn du eine taffe Juristin darstellen willst, aber nur ein Slytherin-Kostüm hast.

123RF

7Ärzte schlagen Patienten oft für einen spontanen Reflextest mit einem Hammer ins Gesicht.

Shutterstock

8Synchronsprecher müssen das fest installierte Mikrofon mit der Hand sichern, auch wenn das die Aufnahme ruiniert.

iStock

9Börsenmakler mit bunten Haaren machen die besten Geschäfte, wenn sie sich mit dem Finger an die Schläfe fassen und durch das Fenster nur Anzeigetafeln sehen.

Shutterstock

10Genau, der RAM gehört in den PCI-Steckplatz.

Shutterstock