Ganz objektiv lässt sich sagen: In Stilfragen ist ein deutlicher Abwärtstrend in Deutschland zu erkennen. Das merkt man vor allem daran, dass heute keiner mehr die Regeln kennt, die noch vor gar nicht so langer Zeit völlig selbstverständlich waren:

 

1Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen werden in geschlossenen Räumen abgenommen!

airdone – iStock

Es ist gar nicht lang her, als jedem klar war: In geschlossenen Räumen einen Hut, eine Mütze oder gar eine Sonnenbrille zu tragen, gilt als unhöflich und unerzogen. Auch wenn das heute viele nicht mehr praktizieren, kannst du immer noch damit punkten, indem du jegliche Kopfbedeckung entfernst, sobald du ein Haus betrittst.

2T-Shirts sind Unterhemden!

Prostock-Studio – iStock

War früher tatsächlich so. Und was heißt das für dich? Nun, du musst ja nicht wie ein Mormone ständig im weißen Hemd herumlaufen. Aber wir versprechen dir, dass du niemals falsch angezogen bist, wenn du ein Hemd trägst. Mit einem Hemd bist du für jeden alltäglichen Anlass optimal gekleidet und strahlst Ordnung und Stilempfinden aus! Ach und nein, Hemden mit kurzen Ärmeln gelten nicht…

3Hemden werden grundsätzlich in die Hose gesteckt!

Khosrork – iStock

Das hat viele Gründe. Der Wichtigste: Alles andere sieht bescheuert aus!

4Etiketten werden nach dem Kauf entfernt!

Davidovici – iStock

Wer kam eigentlich zuerst auf die Idee, einen Aufkleber auf dem Schirm seiner Kappe kleben zu lassen? Ist ja auch egal, denn ab sofort lässt du das! Schließlich lässt du auch kein Preisschild an deiner Hose hängen, oder?

5Jogginghosen sind für Sport gedacht!

panic_attack – iStock

Das kann man wirklich gar nicht oft genug betonen. Keiner hält dich heute mehr für sportlich, wenn du eine Jogginghose trägst. Stattdessen siehst du einfach nur schäbig aus. Also tausche das Ding gegen eine richtige Hose ein! Aber bitte…

6Zieh keine zerissenen Jeans an!

eranicle – iStock

Das sollte ja wohl klar sein! Das war vor 20 Jahren vielleicht cool, wenn jemand seine beim Skaten runtergerockte Hose trug und dabei seine aufgeschürften Knie präsentierte. Aber dir ein von vornherein beschädigtes Kleidungsstück zu kaufen, ist nun wirklich keine stilistische Meisterleistung.

7Sakkos über dem T-Shirt sind streng verboten!

-Robbie- iStock

Auch wenn du dir einreden lässt, dass du besonders lässig aussieht: Es ist falsch. Einfach falsch. Zu einem Sakko gehört immer ein Hemd und im Idealfall eine ordentliche Hose!

8Auf Abendveranstaltungen trägt man schwarze Schuhe!

Sviatlana Barchan – iStock

Die Faustregel war früher: Wenn man zu einer feierlichen Veranstaltung nach 18:00 Uhr eingeladen ist, trägt man schwarze Schuhe. Willst du dir also eine Kombination oder einen Anzug überstreifen, achte einfach darauf, dass die Schuhfarbe zur Tageszeit passt!

9Gürtel und Schuhe müssen gleichfarbig sein!

Maryviolet – iStock

Diese Faustregel gilt immer. Probier’s einfach mal vor dem Spiegel aus! Sobald du einen braunen Gürtel und schwarze Schuhe trägst (oder andersherum), ist die gesamte Harmonie deines Erscheinungsbildes zerstört.

10Eine Krawatte bleibt oberhalb des Hosenbundes!

luckyraccoon – iStock

Das sollte ein für alle mal geklärt werden: Krawatten können zu lang oder zu kurz gebunden sein. Sie sollen, wenn du stehst, nicht in den Schritt hängen. Aber auch nicht bloß bis zur Brust reichen, wie ein Lätzchen. Im Idealfall befindet sich die Krawattenspitze ein, zwei Zentimenter oberhalb des Hosenbundes und definitiv unterhalb des Bauchnabels!