Die aktivsten Lebensrechtler sind Christen. Aber kann man nur als gläubiger Mensch gegen Abtreibung sein? Verlieren Abtreibungsgegner ohne die Religion jedes wesentliche Argument? Wir sagen dir, warum das nicht so ist:

1Ungeborenen Kindern die Menschlichkeit abzusprechen, ist krank!

cosmin4000 – iStock

Die schlimmsten Verbrechen sind dann möglich, wenn das Opfer entmenschlicht wird. Wenn jemand davon überzeugt ist, dass er es nicht mit Menschen, sondern mit irgendetwas nicht Gleichrangigem zu tun hat, ist er zu allem fähig.

Abtreibungsbefürworter bezeichnen ungeborene Babys gerne als „Zellhaufen“ oder sogar als „Parasiten“. Dabei sind sie nicht weniger oder mehr ein Zellhaufen als Erwachsene.

Anderen das Menschsein abzusprechen ist ein moralischer Tiefpunkt, an den wir nicht gelangen sollten!

2Die Menschenrechte werden durch Abtreibungen eingeschränkt!

yavdat – iStock

Die Menschenrechte waren ein Meilenstein in der Geschichte der Menschheit. Sie sollen universell gelten und jeden schützen.

Aber wie ernst können sie noch genommen werden, wenn man selektiert, für wen sie gelten und für wen nicht? Die moderne Gesellschaft entzieht sich so ihre eigene Grundlage.

3Das Lebensrecht an körperliche und geistige Fähigkeiten zu binden, ist extrem gefährlich!

JohnAlexandr – iStock

Oft wird als Argument für Abtreibungen genannt, dass das Ungeborene etwas noch nicht hat oder kann. Die festgelegten Grenzen sind dabei immer willkürlich und völlig bedeutungslos für das, was zur Debatte steht.

Was, wenn jemand sagt, man dürfe abtreiben, weil das Nervensystem des Kindes noch nicht voll ausgebildet ist? Dürfen dann auch Erwachsene mit Nervenschäden umgebracht werden?

Oder was, wenn Ungeborene dadurch ihr Lebensrecht verlieren, dass sie noch nicht alleine lebensfähig sind? Gilt das dann nicht auch für Neugeborene oder Koma-Patienten? Solche Grenzen sind unlogisch und unvernünftig.

4100% der Abtreibungsbefürworter wurden nicht abgetrieben!

Sebastian Kaczorowski – iStock

Klingt banal, ist aber entscheidend. Alle Abtreibungsbefürworter können ihren Standpunkt nur vertreten, weil sie eben nicht getötet worden sind. Weil man sich bemühte, ihnen das Leben zu schenken und irgendjemand sie großgezogen hat.

Ob man dem Leben also einen gottgegebenen Wert beimisst oder nicht: Man argumentiert gegen die eigene Existenz, wenn man Abtreibungen verteidigt.

5Kinder sind Kinder, ob geplant oder nicht!

kornnphoto – iStock / ISMODE – iStock

Kannst du sagen, welches der beiden Kinder ungeplant ist? Unabhängig von den Plänen der Eltern handelt es sich um einen Menschen und der hat ein Recht auf Leben!

6Ungeborene Kinder haben ihren eigenen Körper!

Eraxion – iStock

Natürlich sind sie noch von ihrer Mutter abhängig. Aber das haben sie sich schließlich nicht ausgesucht. Die Mutter hat ein Recht, über ihren Körper zu bestimmen, aber den Kindern dieses selbe Recht abzusprechen, verletzt jede Grundlage unseres Wertesystems!

7Die meisten Argumente für Abtreibungen sind schwach und egoistisch!

Sebastian Kaczorowski – iStock

Kaum jemand würde wohl behaupten, dass eine auf Egoismus aufbauende Gesellschaft gut ist. Die allermeisten Abtreibungsargumente sind aber genau darauf ausgerichtet:

Das Kind steht der Karriere, einem „freien“ Leben oder einfach dem persönlichen Wohlbefinden im Wege. Dann wird es halt „weggemacht“.

Diese Fälle nehmen in Deutschland fast 100 % ein. Das oft in diesem Kontext genannte schwangere Vergewaltigungsopfer ist dagegen einfach verschwindend selten.

8Es gibt so viele Alternativen!

Zinkevych – iStock

Man muss kein Christ sein, um ein Leben auch unter widrigen Umständen schätzen zu können. Irgendwie geht es immer. Außerdem können Kinder ein überglückliches Leben verbringen, wenn sie adoptiert werden. Abtreibung nimmt ihnen aber jede Möglichkeit, ein glückliches Leben zu leben.

9Abtreibungen sind grausam!

Sergey Pakulin – iStock

Schon mal mit den gängigen Abtreibungsmethoden auseinandergesetzt? Jede Methode verfolgt dieselben zwei Ziele: Das Kind muss getötet werden und es muss den Körper der Mutter verlassen.

Je nach Methode wird das Kind durch Kaliumchlorid vergiftet, von der Versorgung der Mutter abgeschnitten, durch eine Saugkanüle in Stücke gerissen, von einer Zange zerdrückt oder lebendig zur Welt gebracht und zum Sterben liegen gelassen. Glaubst du nicht? Recherchiere selbst!

10Abtreibungen sind mitverantwortlich für den demographischen Wandel!

AndreyPopov – iStock

Deutschland steuert auf eine massive Überalterung zu und hat keine Ahnung, wie es die entstehenden Löcher in der Wirtschaft und in den Rentenkassen stopfen soll. Die einzige Antwort, die Linke parat haben: Einwanderung.

Währenddessen werden in Deutschland jährlich über 100.000 Kinder abgetrieben. Das sind über 11,5 % der in Deutschland geborenen Kinder.